02/11/18: Hier kommen die Leasing-Fintechs, N26=Netflix?, Christian-Sewing-Fanclub

Heute ist der Tag, an dem sich die Christian-Sewing-Fans einfach mal als solche outen dürfen

Lieber Christian Sewing, dürfen wir Ihnen ein kleines Geständnis machen: Irgendwie finden wir Sie nicht schlecht. Liegt wohl daran, dass Sie (um mit Toni Soprano zu sprechen) zu den aussterbenden Vertretern der Gattung „The strong, silent type“ zu gehören scheinen, die Ruhe bewahren und Ruhe bewahren und Ruhe bewahren und Ruhe bewahren, bis ihnen, wenn irgend so ein subalterner Postbank-Manager einfach nicht aufhören will, im Conference Call herumzumäkeln, ausnahmsweise dann doch mal die Hutschnur platzt und sie ins Mikro sprechen: „Bullshit.“  – Wie gesagt: Finden wir gut. Warum erzählen wir das? Ach ja: Weil sich die  Christian-Sewing-Fans am heutigen Tage ruhig mal als solche outen dürfen. Hat nämlich gestern ein gewisser Douglas (wir sagen: Doug) Braunstein, Chef des US-Hedgefonds Hudson Executive, genauso gemacht. Braunstein hält jetzt 3,1% an der Deutschen Bank – und will dies, wie mittels einer breit angelegten PR-Kampagne verkündet wurde, explizit als Vertrauensbeweis für den Vorstandschef verstanden wissen will. Die Aktie: 3,5% rauf. Manager Magazin, CNBCFAZ (Kommentar)

Sponsored Content

Alexa, versichere mich! Das Insurtech Deutsche Familienversicherung ermöglicht als weltweit erster Versicherer den volldigitalen Abschluss über Amazon Echo. Damit können sich unsere Kunden nicht mehr nur von Alexa beraten lassen – sondern binnen weniger Sekunden per Spracherkennung eine Versicherung abschließen. Mehr dazu und einen Demo-Spot finden Sie hier: deutsche-familienversicherung.de

News

Unser versteckter Aufruf an die unentdeckten „Leasing-Fintechs“, doch bitteschön aus der Deckung zu kommen, ist wegen des gestrigen Feiertags zwar nicht auf die ganz, ganz große Resonanz gestoßen – aber immerhin, eines hat sich gemeldet, und ein zweiter Name wurde uns von weitgehend unabhängiger Seite zugerufen: 1.) „Liebes ‚Finanz-Szene.de‘-Team, wir, die Sievatek GmbH, sind der  Leasing-Fintech-Player im B2C-Bereich […], stehen bei 750.000 Euro Lending und haben bis heute knapp 10 Mio. Euro FK eingesammelt.“; und 2.) „Hallo Herr Dohms, schauen Sie sich doch mal Vehiculum an, die vermitteln zwar ’nur‘, sind aber sehr digital und convenient unterwegs. KfZ-Bereich.“ Ein Interview mit dem Sievatek-Gründer finden Sie hier: Kapilendo.de; und über Vehiculum hat sogar schon mal eine richtige Zeitung was gemacht, nämlich der Tagesspiegel.

Nicht nur die NordLB, auch die Deutsche Bank soll im EZB-Stresstest (Ergebnisse kommen heute) schlecht abgeschnitten haben (wiewohl natürlich nicht ganz so schlecht wie die NordLB): … das jedenfalls berichten, wenn auch eher detailarm, die Kollegen von Bloomberg. Und wo wir schon mal beim Thema sind: Hier noch ein nutzwertiges FAQ, das erklärt, wer und was überhaupt getestet wurde – und was die Ergebnisse für Konsequenzen haben könnten: Reuters/Wiwo.

Bei den dauernden Filialschließungen der Stadtsparkasse Düsseldorf haben wir  – ehrlich gesagt – ein bisschen den Überblick verloren. Aber wenn wir diese Meldung der „Rheinischen Post“ aus 2015 nehmen („Heute hat das öffentlich-rechtliche Kreditinstitut 64 Filialen“) und vergleichen diesen Wert dann mit dem aus einer diese Woche versandten PDF-Pressemitteilung („In insgesamt 40 personenbesetzten Standorten können die Kunden ihre finanziellen Angelegenheiten weiterhin mit einem persönlichen Ansprechpartner erledigen“), so ergibt sich daraus nach Albert Braunstein, äh: Albert Einstein, ach nee: nach Adam Riese, dass eine der größten Sparkassen der Republik in ziemlich kurzer Zeit exakt 37,5% ihrer Niederlassungen dichtgemacht hat bzw. dabei ist, dies zu tun. Sportlich.

Sponsored Content

Banking-APIs sind das technische Fundament für digitale Finanzinnovationen. Wie Banking-APIs funktionieren, welche Geschäftsmodelle durch API-Banking entstehen und welche Möglichkeiten sie Banken und FinTechs konkret bieten, erfahren Sie im neuen Whitepaper von FinTecSystems! Jetzt kostenlos herunterladen!

Linktipps

Warum sich N26 jetzt mit Netflix vergleicht PLUS noch 2-3 weitere Infos zum US-Start, der jetzt „irgendwann 2019“ erfolgen soll: Business Insider

Und hier mal eine ganze Reihe von – aus unserer Sicht – bedenkenswerten Argumenten, warum eine einheitliche Super-Landesbank eben doch etwas ganz anderes wäre, als es auf Genossenseite die DZ Bank ist: Der Aufsatz stammt zwar aus 2009 (besten Dank übrigens an den Bankstil-Kollegen Keuper für den Fund), sollte aber, was die Beweisführung angeht, immer noch gültig sein und ist bekanntermaßen aktueller denn je. Bitburger Gespräche 2009 (PDF)

Und gleich nochmal der Kollege Keuper: Der hat sich nämlich ein paar Gedanken über Digitale Identitäten, deren Bedeutung und deren Begrenzung gemacht. Bankstil

Alles, was Sie über kontaktloses Bezahlen wissen müssen: Wie viele Girokarten sind bereits NFC-fähig? Wann folgen die anderen? Welche mobilen Bezahlmöglichkeiten gibt es? Und wann kommt Apple Pay? Ein Überblick: Paymentandbanking

Nicht Google, nicht Facebook – sondern Amazon! Eine Langzeitstudie zeigt angeblich,  welche Technologiefirmen unter Bankern am häufigsten Thema sind. Quartz

„Als Frau“? Ist der neue Werbespot der Sparkassen sexistisch? stern.de

Klickfavorit

… war gestern unsere Analyse zu der Frage, ob die ING Diba, die ja eigentlich fast alles kann, auch Geldanlage kann. Finanz-Szene.de

Sponsored Content

Wie sieht die Zukunft mit Cryptocurrencies, ICOs und Blockchain aus? Diskutieren Sie mit uns – und unseren hochkarätigen Experten von Aufsicht, innovativen FinTechs sowie Pionieren von Banken und Börsen. Jetzt anmelden: finpulse-summit.com