04/12/18: Stefan Effenberg wird Banker, Neuer Verimi-Chef, Alle gegen Diemer, Paypal/Netto

Exklusiv: Früherer Nationalspieler Effenberg startet zweite Karriere – und wird Banker

Das können Sie uns jetzt glauben oder nicht, es soll aber wirklich stimmen: Der frühere Fußball-Nationalspieler Stefan Effenberg startet eine zweite Karriere – und heuert nach Informationen von „Finanz-Szene.de“ im Firmenkundengeschäft der VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden an. Ein Sprecher des Instituts erklärte gestern auf Anfrage: „Wir stehen mit Herrn Effenberg seit längerem in einem gedanklichen Austausch zum Thema Fußball-Finanzierung. Das Ergebnis dieser Sondierungen sieht so aus, dass Stefan Effenberg in Zukunft unserem ‚Firmenkunden-Kompetenzteam Fußball‘ angehören wird.“ Über den Umfang der Tätigkeit machte der Sprecher keine Angaben. Er stellte aber klar, dass es sich weder um eine reine Repräsentationstätigkeit noch um einen Marketing-Gag handele. „Herr Effenberg wird ein regulärer Mitarbeiter unserer Bank, was zum Beispiel bedeutet, dass er einen ganz normalen Vertrag erhält und ganz normal in unserem Organigramm aufgeführt wird.“ Hier alle Hintergründe (darunter: wie sich der einstige Champions-League-Sieger seit Monaten auf die neue Aufgabe vorbereitet): Finanz-Szene.de

Sponsored Content

Exklusiv: Bisheriger Miles&More-Chef Adrian wird CEO der Identitäts-Plattform Verimi

Die maßgeblich von der Deutschen Bank vorangetriebene Identitäts-Plattform Verimi bekommt zum neuen Jahr einen neuen Geschäftsführer: Nach exklusiven Informationen von „Finanz-Szene.de“ wird der bisherige Chef der Lufthansa-Tochter „Miles & More“, Roland Adrian, den Posten ab Januar übernehmen – womit Interims-Geschäftsführerin Jeannette von Ratibor wie geplant zum Verimi-Gesellschafter T-Systems zurückkehrt. Von Ratibor war eingesprungen, nachdem die ursprüngliche Verimi-Chefin, nämlich die Medienmanagerin Donata Hopfen, Anfang Mai zurückgetreten war. Der einstige Roland-Berger-Berater Adrian gilt als ausgewiesener Experte für Bonus- bzw. Partnerprogramme. Vor seinem Engagement bei „Miles&Mores“ baute er für die Telekom und Arcandor „Happy Digits“ auf, später arbeitete er in verantwortlicher Position bei „Payback“. Ob dieser Erfahrungsschatz ausreicht, um auch Verimi zum Erfolg zu führen, wird sich zeigen. Denn: Das mit rund 50 Mio. Euro finanzierte Prestigeprojekt der deutschen Wirtschaft hat mächtige Gegner: Als globale Marktführer im Geschäft mit digitalen Registrierungen gelten Google und Facebook.

News

Von der leichten Erholung an den Börsen gestern hat auch (und zwar sogar stärker als der Gesamtmarkt) die Deutsche Bank profitiert: Die Aktie des größten hiesigen Geldinstituts stieg um 3,21% auf 8,32 Euro, während es für die Commerzbank lediglich um 1,18% auf 7,72 Euro nach oben ging. Zu den größten Gewinnern im Dax gehörte derweil Wirecard. Die Aktien des bayerischen Zahlungsdienstleisters stiegen trotz einer Verkaufsempfehlung durch die BayernLB um 5,51% auf 140,80 Euro.

Zwei Kurzmeldungen: Die Entscheidung im M&A-Prozess der NordLB wird vermutlich erst 2019 fallen (Welt) +++ Dabei scheinen die ersten Angebote der vier Finanzinvestoren enttäuschend zu sein, was ein Grund sein könnte, warum jenseits des regulären Prozesses auch weiterhin eine Fusion mit der Helaba sondiert wird (HB/Paywall; FAZ, Seite 22) +++ Paypal drängt weiter Richtung Point of Sale, und zwar diesmal über die Einkaufs-App des Discounters Netto (Heise) +++ Und vom Wochenende: N26 hat nach eigenen Angaben jetzt 2 Mio. Kunden, was insofern erstaunt, als es erst ein halbes Jahr her ist, dass die Berliner Smartphone-Bank die 1-Mio-Marke durchbrach und sogar erst zwei Monate, dass es 1,5 Mio. Kunden waren. Gibt es eigentlich eine Steigerung von exponentiell? (Pressemitteilung)

Sponsored Content

Seit über 10 Jahren setzt der von Professor Weber von der Universität Mannheim initiierte Fonds ARERO erfolgreich auf breite Diversifikation und konsequent passives Investieren. Für physische Umsetzung und günstigere steuerliche Behandlung wurde das Konzept zu Beginn 2018 weiter verbessert. Überzeugen Sie sich selbst von AREROs wissenschaftlichem Konzept auf www.arero.de.

Aus der Szene

Uiuiui, Kollege Caspar Schlenk von „Gründerszene“ hat mehrere Startup-Unternehmer aufgetrieben, die Kreditech-Gründer Sebastian Diemer vorwerfen, Geschäftsideen von ihnen kopiert zu haben (zwei gehen dabei „on the record“, ein Dritter habe seine Behauptungen mit einer eidesstattlichen Versicherung untermauert, so Schlenk). Nun ist das mit Invention, Imitation und Innovation ja seit jeher so eine Sache – oder anders gesagt: Wenn Diemer nun meint, „Ideen sind nichts, Execution ist alles“, dann ist da sicherlich was Wahres dran. Und doch: Sebastian Diemer war ja mal, was heute Valentin Stalf ist, also: das Gesicht der deutschen Fintech-Branche. Insofern werfen die Anwürfe sicherlich nicht das beste Licht auf die Community.

Linktipps

Was wissen wir über die jüngsten Geldwäsche-Ermittlungen gegen die Deutsche Bank – und was (noch) nicht: Bloomberg

Bis zum Minimal Viable Product sind wir Genossenschaftsbanker richtig, richtig gut. Aber beherrschen wir auch echte Umsetzung? Eine kritische Nabelschau des PSD-Managers Frank Tiefel. Der Bank-Blog

Der Regulierungsexperte als solcher ist kein Humorist – dachten wir, bevor wir auf den Twitter-Account des Chefregulierers der DKB stießen. Twitter

Und nochmal Twitter: Der Bankenfresser Jochen Siegert hat nach vielen Jahren mal wieder eine Filiale besucht. Was er darüber schreibt, lässt darauf schließen, dass er es in diesem Leben nicht noch einmal tun wird. Twitter

Klickfavoriten

… waren am Freitag die Deutsche-Bank-Analyse bei Spiegel-Online und unser „Kurz gebloggt“ über den Fintech-Rausch der Berliner Volksbank.

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!