07/02/18: Deutsche Bankaktien crashen, Credit Suisse erlebt 2007er-Moment, Dow Jones 550 Punkte rauf

Bank-Aktien crashen, Credit Suisse erlebt 2007er-Moment – doch der Dow Jones erholt sich

Der Dow Jones hat sich vom dunkelgrauen Montag erstaunlich schnell erholt – und mit einem Plus von 550 Punkten die heftigen Verluste des Vortags gestern zur Hälfte wieder aufgeholt. Zuvor mussten die Schockwellen indes einmal die Erdkugel umkreisen. Das hatte zur Folge, dass der Dax mit einem Minus von 2,3 Prozent schloss, wobei es (wie sollte es auch anders sein) die Deutsche Bank (minus 3,5 Prozent) und die Commerzbank (minus 4,5 Prozent) mal wieder am stärksten erwischte. Big picture: Auf Ein-Monats-Sicht hat die Blaubank jetzt 15,0 Prozent verloren, die Gelbbank 2,4 Prozent. Noch viel krasser allerdings war, was gestern bei der Credit Suisse abging. Die hatte nämlich (wenn wir das richtig verstehen) ein milliardenschweres Derivat (Fachbegriff: Exchange Traded Note) am Markt, mit dem Anleger auf eine niedrige Volatilität wetten konnten – und das gestern folgerichtig implodierte. Kurzzeitig hielt sich das Gerücht, die Implosion könnte so richtig auf das Buch der Credit Suisse durchschlagen, was aber offenbar doch nicht so ist. Trotzdem, liebe Nachwuchs-Leser: So ungefähr hat sich 2007 angefühlt (und 2008 sollte da ja erst noch kommen).

Manager Magazin (Dow-Bericht), Finanz und Wirtschaft (Credit Suisse), Reuters (Credit Suisse), Finews (Credit Suisse), FT Alphaville (Credit Suisse), FT Lex (Credit Suisse), Aktienkurs Deutsche Bank, Aktienkurs Coba

News

Commerzbank mit neuen KYC-Problemen: Hat die zweitgrößte Privatbank des Landes aus der 1,45-Milliarden-Dollar-Strafe (USA, 2015, Geldwäsche) noch immer nichts gelernt? Jedenfalls, wie das „Handelsblatt“ heute Früh berichtet, steckt die Coba in neuen Kalamitäten, diesmal gehe es um die Dependance in Singapur, wo rund 350 Commerzbanker arbeiten. Ein hochrangiger Compliance-Manager habe das Institut sogar verlassen müssen. Handelsblatt (Paywall) 

BNP Paribas zeigt, wie’s geht: Die ja auch in Deutschland nicht ganz schlecht aufgestellte französische Großbank (Firmenkunden-Niederlassung plus Consors) hat im vergangenen Jahr einen Überschuss von 7,8 Mrd. Euro erwirtschaftet. Wie lange müsste man wohl zurückrechnen, um mittels Kumulierung der Deutschen-Bank-Gewinne auf eine ähnliche Zahl zu kommen? Sei’s drum. Dass auch bei BNP nicht alles rundlief, zeigen zwei missglückte Großengagements im Firmenkunden-Geschäft, wovon eines angeblich Steinhoff sein soll. T-Online, FAZ (Print, Seite 18)

Exklusiv – Finiata schon rund 35 Mio. Euro wert: Das lässt sich dem Bundesanzeiger entnehmen (wenn man die dortigen Angaben kombiniert mit dem, was Gründer Sebastian Diemer vor ein paar Wochen im Exklusiv-Interview mit „Finanz-Szene.de“-erzählt hat). Damit dürfte das Ende 2016 gelaunchte Factoring-Startup auf eine der höchsten Bewertungen kommen, die je ein deutsches Fintech im Zuge seiner Serie-A-Finanzierung erreicht hat. 

Beyond .de

Börsen-Crash lässt US-Robos abschmieren: Wegen des Kundenansturms  sind die Internetseiten von Betterment und Wealthfront am Montag kurzzeitig zusammengebrochen.  Business Insider

Beyond Banking

Was ist denn da los bei den vermeintlichen Digital-Vorreitern der Allianz? Laut „SZ“ wird Chief Digital Officer Solmaz Altin seinen Posten aufgeben – was auch insofern bemerkenswert ist, als der Versicherungsriese vor Jahresfrist ja auch schon sein anderes Digital-Gesicht, nämlich den einstigen Hubraum-Chef Peter Borchers, verloren hat. Süddeutsche, Gründerszene (Archiv)

Lesetipps

Warum die Deutschen besessen vom Bargeld sind … erklären die Kollegen von Bloomberg in einer langen Reportage. Zwar enthält das Stück keinen gänzlich neuen Gedanken, es ist aber sehr interessant zu lesen. Bloomberg

Warum bei Instant Payment dann doch nicht alles so instant geht … erklärt Karsten Seibel von der Welt

Warum sich „Robotic Process Automation“ zwar dufte anhört … IT-Legacy-geplagte Banken auf das Schlagwort aber besser nicht hereinfallen sollten. Paymentandbanking

Warum Kollege Hansjörg Leichsenring jetzt einen neuen Bankberater hat (bzw. eine Bankberaterin) … er aber weder weiß, wie die Dame heißt, noch, wie er sie erreichen kann, noch, was das Ganze überhaupt soll. Der Bank-Blog 

Warum Josef Ackermann mit seiner Nachfolger-Schelte nicht ganz falsch liegt … erklärt Arvid Kaiser vom Manager Magazin

Warum es so wenige Frauen in der Finanzbranche gibt … weiß die Süddeutsche Zeitung

Warum sich für Fintech-Freaks heute Morgen der Kauf der „Börsen-Zeitung“ lohnen könnte … weil Deposit-Solutions-Gründer Tim Sievers darin ein Interview gibt, das so lang ist (36 Fragen, wir haben gezählt!), dass man mit der Lektüre locker den halben Vormittag zubringt. Börsen-Zeitung (Paywall)

Klickfavorit

… war gestern die Bundesbank-Studie zu den Sparkassen-Gebühren. Finanz-Szene.de