08/03/18: BBVA und ABN Amro steigen bei Solarisbank ein, Erfolg für Liqid, Atom Bank

Exklusiv: Berliner Solarisbank holt BBVA, Visa und ABN Amro an Bord – 57 Mio. Euro Funding

Ritterschlag für die deutsche Fintech-Branche: Die erst 2016 gegründete Berliner Solarisbank wird nach exklusiven Informationen von „Finanz-Szene.de“ heute eine Funding-Runde über 56,6 Millionen Euro bekanntgeben. Das ist hinter Kreditech die bislang höchste Finanzierung für ein hiesiges Fintech überhaupt.  Zu den Investoren gehören die spanische BBVA und die niederländische ABN Amro, was  ein Novum darstellt. Denn bislang hat noch keine führende europäische Bank in großem Stil in ein deutsches Finanz-Startup investiert. Daneben gibt es mit dem Kreditkartenkonzern Visa und dem Venture-Capital-Fonds Lakestar zwei weitere prominente neue Aktionäre. „Wir haben genau die Investoren gefunden, die wir uns gewünscht haben“, sagte Solarisbank-Aufsichtsratschef Gerrit Seidel im Gespräch mit „Finanz-Szene.de“. Besonders bemerkenswert: Die BBVA beteiligt sich nicht nur an der Kapitalerhöhung, sondern kauft überdies  der HVB deren bisherige Anteile an dem Vorzeige-Fintech ab. Dadurch wird der Einfluss der Spanier so groß, dass der Deal sogar ein Fall für die Bafin ist. Lesen Sie hier alle Details – und warum ausgerechnet die deutschen Banken bei dem Mega-Funding komplett außen vor bleiben.

Finanz-Szene.de

News

Die vier wichtigsten Zahlen aus der gestern vorgestellten Bilanz der deutschen Sparkassen: 1.) Trotz Immobilien-Booms ist das Neugeschäft bei Baufinanzierungen um 1,8 Prozent zurückgegangen (was hoffentlich kein Ausdruck schlechten Wirtschaftens, sondern strengerer Kreditvergabe ist); 2.) Dafür haben die Sparkassen den Fondsabsatz um sage und schreibe 45 Prozent (!!!) gesteigert; 3.) Wie von uns  vermutet, ist das Provisionsergebnis stark gestiegen, und zwar um 8,6 Prozent bzw. 0,6 Mrd. Euro; 4.) Entgegen unserer Vermutung reichte das aber nicht ganz, um den Rückgang beim Zinsüberschusses  (minus 3,0 Prozent bzw. minus 0,7 Mrd. Euro) komplett zu kompensieren. Börsen-Zeitung, Handelsblatt, Süddeutsche, Fondsprofessionell, Alle Zahlen auf einen Blick (PDF)

Der DSGV erklärt 2018 zum „Jahr der Innovationen bei der Sparkassen“, und zwar „vor allem im Payment-Bereich“ …  vergisst bei der Aufzählung der besonders innovativen Projekte aber ausgerechnet Paydirekt. Vermutlich nur eine kleine Nachlässigkeit.  Twitter, DGSV-Blog

Der Berliner Robo-Advisor Liqid knackt die 200-Mio-Euro-Marke … und könnte damit auf Sicht der hinter Scalable Capital zweite unabhängige digitale Vermögensverwalter hierzulande werden, der allein aus dem B2C-Geschäft heraus überlebensfähig ist. Fondsprofessionell

Beyond.de

Und selbst diese Woche hat „Fintech Germany“ trotz Solarisbank letztlich das Nachsehen gegenüber „Fintech UK“: Denn die Londoner „Atom Bank“ hat gestern sogar eine Finanzierungsrunde in Höhe von 149 Mio. Pfund bekanntgegeben. Der Lead-Investor  auch hier: BBVA.  (Wären wir übrigens böse, würden wir an dieser Stelle jetzt an eine 2016 auf Initiative des scheidenden Fintech-Beauftragten Jens Spahn angefertigte BMF-Studie erinnern, in der neben anderem Unsinn auch eine Massenflucht Londoner Fintechs nach Berlin ins Spiel gebracht wurde. Aber sei’s drum …). Reuters

Linktipps

Welche Kampagne die Deutsche Bank jetzt eigentlich bräuchte … erklärt der Kommunikationsexperte Jörg Forthmann. Der Bank-Blog

Sprechen Sie Python? Schön und gut, wenn der alerte Banker von nebenan jetzt nicht mehr nur auf Deutsch und Englisch, sondern auch auf Spanisch und Französisch parliert. Aber sollte er sich nicht lieber mal ein paar Kenntnisse in Programmier-Sprache aneignen? DZ Innovationsblog

Was macht die Deutsche Bank eigentlich bei Instagram? Das hier …

Wenn Sie aus aktuellem Anlass noch ein bisschen Input zu „Amazon und die Banken“ suchen … könnten die Gedanken, die sich Bain zu dem Thema gemacht hat, was für Sie sein: Bain

Aus der Szene

„Digitalisierung kann schon fast keiner mehr hören“, soll ein hochrangiger Vertreter einer großen deutschen Fondsgesellschaft gestern bei einer Veranstaltung der „Börsen-Zeitung“ gesagt haben. Um ehrlich zu sein: Bei „Finanz-Szene.de“ denken wir genauso. Denn: Natürlich würden wie viel lieber über, sagen wir, prassende Fondsmanager berichten als über, sagen wir, offene Schnittstellen. Bloß: Was soll man machen? Die guten Zeiten sind vorbei.

Klickfavorit

… war gestern irgendwie gar nichts. Was Sie wenigstens noch ein bisschen interessiert hat, das war Tobias Baumgartens Kolumne über „Künstliche Intelligenz“ (wobei das ja auch so ein Stichwort ist, das fast keiner mehr hören kann). About Fintech