13/07/18: Dt. Bank vergibt Mega-Mandat, Die Chinesen kommen, Das deutsche Wunder-Fintech

Exklusiv: Wie ein defizitärer Vermögensverwalter zum neuen deutschen Wunder-Fintech mutierte

Die Niiio AG (mit dreifachem „i“) scheint der neue Alleskönner unter Deutschlands Fintechs zu sein. Sie beherrscht „Innovation hoch zwei“, will das „SAP fürs Wertpapiergeschäft“ sein, plant einen „eigenen Blockchain-Marktplatz“, gibt mit ihrer „hochmodernen Robo-Advisor-Suite eine konkrete Antwort auf die zentralen Zukunftsfragen der Finanzbranche“ und hat erst jüngst wieder „ein neues Geschäftsmodell“ angekündigt. Und nicht zu vergessen: Auch an Prominenz mangelt es dem  Super-Duper-Robo-Blockchain-Startup nicht. Dem Aufsichtsrat gehören unter anderem ein früherer UBS-Deutschland-Vorstand und ein früherer Fidor-Vorstand an. Wundert es da, dass sich der Aktienkurs der Niiio AG zwischen Anfang 2017 und Anfang 2018 in etwa vervierfacht hat (bevor das Papier zuletzt im allgemeinen Börsenrutsch nachgab)? Höchste Zeit zu fragen: Was ist das eigentlich für ein Unternehmen? Und wo kommt es her? „Finanz-Szene.de“ hat sich das neue deutsche Wunder-Fintech mal etwas genauer angeschaut. Hier die Antwort in fünf Akten:

Finanz-Szene.de

News

Deutsche Bank sucht KPMG-Nachfolger: Das größte Geldhaus des Landes beginnt die Fahndung nach einem neuen Abschlussprüfer. Hintergrund: Durch das EU-Rotationsverfahren ist das Institut gezwungen, von 2020 an einen neuen WP zu berufen. Das Mandat gehört zu den lukrativsten, die die Deutschland AG zu vergeben hat. So schrieb KPMG der Deutschen Bank allein für 2016 Rechnungen in Höhe von 82 Mio. Euro – davon waren 49 Mio. Euro Prüfungshonorare, der Rest fiel für sonstige Dienstleistungen an. Pressemitteilung 

Wird die Deutsche Bank jetzt zum SC Freiburg des Investmentbankings? So zumindest liest sich ein „Bloomberg“-Artikel, demzufolge die Blaubank im europäischen Aktiengeschäft jetzt verstärkt auf Nachwuchskräfte setzen will. Bloomberg

Braucht Klarna vielleicht gar keinen Deutschland-Chef? Die Meldung, dass Marc Berg neuer Chef von Mytaxi wird, wurde übers Wochenende in so ziemlich jeder Automobil-Gazette aufgegriffen. Aber warum hat sich bislang niemand die Personalie mal aus Banking-Payment-Perspektive angeschaut? Denn: Trat Berg nicht vor wenigen Tagen noch in seiner aktuellen Eigenschaft als Klarna-DACH-Chef in Erscheinung? Und kann es sein, dass die Liste der gefühlten und echten Ex-Klarna-DACH-Chefs mittlerweile ziemlich lang ist, und das nicht nur wegen der Übernahme von Sofortüberweisung (Mikael Wintzell, Martin Grass, Jens Lütcke, Gerrit Seidel, Marc Berg …)? Branchenkenner jedenfalls bescheinigen Berg, er habe keinen schlechten Job gemacht. Die Frage sei vielmehr, ob ihn der Job zufriedengestellt habe.  Denn: Je mehr Sofort innerhalb des Klarna-Reichs zur reinen Produktlinie mutiere, desto klarer werde, wer bei Klarna-DACH das Sagen habe: die Schweden.

Robo-Advisor Investify sammelt zweistelligen Millionenbetrag ein: Zu den Investoren der erstaunlich hohen Serie-A-Finanzierung soll (wenn wir es richtig verstehen) auch die Hamburger Sparkasse gehören. Gründerszene

Lesetipps

Warum die Deutsche Bank im Investmentbanking nicht performt … aber noch nicht alle Hoffnung verloren ist. FAZ (Paywall)

Wie digital sind Deutschlands Banken? Darüber haben Christoph Keese (nicht zur verwechseln mit Ex-Paypal-Deutschland-Chef Arnulf Keese) und der unverwechselbare Figo-Chef André Bajorat diskutiert. Hier der Link zum entsprechenden Podcast: Paymentandbanking

Mein Gott, was haben wir denn da für eine Debatte losgetreten? Nachdem „Finanz-Szene.de“ neulich sechs deutsche Fintechs aufführte, die (nach unserer Ansicht) an der Schwelle zum Massenmarkt stehen, zweifelte Kollege Hansjörg Leichsenring im „Bank-Blog“ die Validität unserer These an. Ebefalls im „Bank-Blog“ setzt Jochen Siegert jetzt zur nochmaligen Gegenrede an. Das freut uns einerseits. Andererseits: Wir würden sehr dafür plädieren, dass damit aber auch gut ist. Der Bank-Blog

Diese Frau führt das wertvollste Fintech der Welt: Das „Manager Magazin“ porträtiert Lucy Peng, die Frau hinter dem chinesischen Payment-Giganten Ant Financial („Alipay“), dessen Wert im Zuge einer neuen Funding-Runde auf 120 Mrd. Dollar ansteigen soll. Manager Magazin, Financial Times (Paywall)

Warum nicht einmal Apple Pay für den Durchbruch von Mobile Payment in Deutschland sorgen würde: Weil Bezahlen per Smartphone ein Problem löst, das hierzulande schlicht nicht existiert, meint der Payment-Blogger Maik Klotz. Paymentandbanking

That’s not news

Was am Freitag, Samstag und Sonntag passiert ist:

  • Der chinesische Großaktionär HNA verringert seinen Anteil an der Deutschen Bank … Spiegel Online
  • … dafür ist Mao Tse-tung (oder genauer: die chinesische Staatsbank Citic) jetzt sehr indirekt bei der Deutschen Bank an Bord. Handelsblatt (Paywall)
  • Zudem haben chinesische Investoren offenbar Interesse an der „HSH light“ (sprich: an der DZ-Bank-Tochter DVB). n-tv
  • Bafin verhängt Moratorium über die Münchner Dero Bank. Focus
  • Oberste Bankenabwicklerin König kritisiert EU-Pläne zur Bevorzugung von Öko-Assets in Bankbilanzen. Wiwo

Klickfavorit

… war am Freitag Hanno Benders PSD2-Theaterstück: Bargeldlosblog