22/08/18: Savedroid-Token kracht um 88%, Coba begräbt Copernicus, Girocard wächst und wächst

Deutschlands Banken verlässt der Mut: Auch die Coba gibt ihre Digitalbank-Pläne auf

Spannend wäre es jedenfalls geworden. Hier die Blauen mit ihrer 4.0-Reinkarnation der „Deutschen Bank 24“. Dort die Gelben mit „Copernicus“, der europaweiten Online-Bank. Indes: Daraus wird nichts. Denn nur wenige Monate nach der Deutschen Bank gibt auch die Commerzbank ihre Pläne für eine eigene Digitalbank auf. „Wir haben inzwischen entschieden, das Projekt Copernicus nicht fortzuführen“, zitiert „Reuters“ den Coba-Privatkundenvorstand Michael Mandel: „Man kann nicht alles auf einmal machen. Das erhöht die Komplexität und macht einen nicht schneller und effizienter.“ Im Vergleich zur Deutschen Bank, die ihre Entscheidung ziemlich hochtrabend begründet hatte (Motto: Wir konzentrieren uns stattdessen aufs amazonmäßige Plattform-Banking), wirken die Aussagen Mandels in ihrer Offenheit fast schon rührend. Motto: Wir haben genug damit zu tun, unsere Defensive zu stabilisieren – da können wir nicht auch noch einen dritten Stürmer (neben der Comdirect und der polnischen mBank) aufs Feld schicken. Catenaccio statt Tiki-taka. Oder anders ausgedrückt: Ihr erwartet von einem MDax-Konzern mit 10 Mrd. Euro Marktkapitalisierung doch nicht ernsthaft, dass der jetzt Europa rocken will? Reuters

Sponsored Content

VÖB-Service Kongress 20.18 – das exklusive Treffen der Kreditwirtschaft: Am 19. und 20. September sind Vertreter, Führungskräfte und Mitarbeiter der deutschen Kreditwirtschaft zu Gast in Köln. Sie erwarten zwölf Top-Veranstaltungen zu brandaktuellen Branchenthemen, eingerahmt von tollen Events und einer Abendveranstaltung im Brauhaus „Früh am Dom“. Weitere Informationen finden Sie auf www.voeb-service.de/kongress2018/.

News

Wie zur Bestätigung: Zur großen Coba-Nachricht von gestern Nachmittag (siehe oben) passt eine kleine Coba-Nachricht von gestern Morgen. Da gab der hauseigene Risikofinanzierer (oder soll man sagen: die hauseigene F&E-Einheit? So genau weiß man das ja nie …) … jedenfalls: Da gab der zur Commerzbank gehörende Main-Incubator bekannt, er habe in das Darmstädter Identifikations-Fintech Authada investiert. Es ist das mittlerweile 15. Engagement des Main-Incubators (hier alle Ventures auf einen Blick), und selbst wenn man diese 15 Engagements addieren würde, käme man mutmaßlich nur auf eine Investitionssumme zwischen 10 und 20 Mio. Euro. „Copernicus“ allein hätte (wiederum mutmaßlich) ein Mehr- bis Vielfaches gekostet. Pressemitteilung, Finanz-Szene.de (Archiv-Artikel „Die Fintech-Beteiligungen der deutschen Banken).

Exklusiv – Der Token des einst umjubelten Frankfurter Krypto-Fintechs Savedroid ist nach dem offiziellen Handelsstart zusammengekracht: … und zwar hat sich das alles genau genommen schon Anfang vergangener Woche abgespielt, aber entweder hat es niemand gesehen, oder jemand hat es gesehen, aber hat nicht darüber berichtet (oder wir haben übersehen, dass schon jemand darüber berichtet hat, was wir aber nicht glauben). Jedenfalls: Hier unser Artikel: Finanz-Szene.de

Die neuesten (wieder mal ziemlich beeindruckenden) Zahlen zur Nutzung der Girocard: Die Zahl der Transaktionen stieg im ersten Halbjahr um 14% auf 1,76 Mrd., die Bruttoumsätze kletterten um 12% auf 87 Mrd. Euro, und immerhin schon 7,2% aller Bezahlvorgänge mit der Girocard erfolgen kontaktlos. Pressemitteilung

Noch was für unsere Payment-Nerds (wobei die es vermutlich längst mitbekommen haben): Nach Aral und Kaufland verabschiedet sich auch Rewe vom elektronischen Lastschriftverfahren, twittert Hanno Bender von der „Lebensmittelzeitung“. Twitter

Und noch eine Meldung, die wir die letzten Tage locker-flockig verschlafen haben: Monzo (also das britische Pendant zu N26) könnte demnächst mit angeblich 1,5 Mrd. Dollar bewertet werden. Guardian

Vor 1-2 Jahren wäre das noch ein dicker Aufreger gewesen: Deutschland größte Sparkasse (oder ist die Berliner – siehe unten – größer?), also die Haspa, führt Strafzinsen ein, die sie „Verwahrentgelt“ nennt. Höhe? EZB-fähige 0,4%. Allerdings natürlich erst ab einer Summe von 500.000 Euro (weshalb sich die Aufregung unserer Ansicht nach zu Recht in Grenzen hält). Abendblatt

Die Berliner Sparkasse könnte in diesem Jahr ungefähr so viel Geld verdienen, wie die Düsseldorfer Sparkasse sagt, dass sie verdient, obwohl sie das gar nicht tut (siehe unser gestriger Artikel) … oder simpler ausgedrückt: Die Hauptstädter haben nach eigener Auskunft im ersten Halbjahr sooo gut abgeschnitten (53 Mio. Euro Vorsteuerergebnis), dass sie die bisherige Jahresprognose (86 Mio. Euro) anheben. Ohne dass wir uns die Zahlen im Detail angeschaut hätten, fanden wir übrigens interessant, dass der Kreditbestand in der gewerblichen Immobilienfinanzierung um 17% (!) auf 9,3 Mrd. Euro gestiegen ist. Hoffentlich lässt sich da nicht jemand vom Berlin-Boom allzu sehr mitreißen. Reuters, Börsen-Zeitung (Paywall)

Sponsored Content

Korrektur oder Bärenmarkt? In der aktuellen Marktinformation verrät Ihnen Börsenprofi Thomas Grüner, wie er den Verlauf der Märkte einschätzt, und begründet ausführlich, welche Einflussfaktoren eine entscheidende Rolle spielen können. Aktuelle Analysen für Investoren ab 250.000 Euro. Lesen Sie mehr. Jetzt gratis Marktinformation anfordern!

Linktipps

Wie geht Paypal hierzulande mit Google Pay und Apple Pay um? Der Deutschland-Chef des US-Riesen im Interview mit Rudolf Linsenbarth. IT-Finanzmagazin

„Wir haben über die Jahre etwas den Fokus verloren“, sagt Berthold Fürst, Co-Chef im Corporate Finance der Deutschen Bank. Hier erklärt er, wie er den Fokus zurückgewinnen will. Finance

Gefühlt denkt man ja immer, seit Martin Blessing nicht mehr bei der Commerzbank, sondern bei der UBS ist, muss seine Jobzufriedenheit irgendwie gigantisch sein: Indes, wenn einigermaßen stimmt, was die Kollegen von Finews schreiben, dann ist das Leben als Co-Chef der globalen VV-Einheit womöglich nicht mehr ganz so fluffig, wie es das als alleiniger Chef der UBS Schweiz war. Finews

Klickfavorit

… war gestern unser Scoop über die Düsseldorfer Sparkasse, die deutlich weniger Gewinn gemacht hat als sie behauptet, dass sie gemacht habe. Finanz-Szene.de

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

2 Gedanken zu „22/08/18: Savedroid-Token kracht um 88%, Coba begräbt Copernicus, Girocard wächst und wächst“

Kommentare sind geschlossen.