Die Payment-Lobby erzählt Quatsch in puncto kontaktloses Bezahlen

Von Heinz-Roger Dohms

Nach unserem Dafürhalten ist es geradezu frappierend, mit was für fragwürdigen Umfragen die deutsche Banken- bzw. Payment-Lobby den Durchbruch der NFC-Technologie herbeizubelegen versucht. Beispielhaft lässt sich das an einer dieser Tage in mehreren Medien prominent zitierten Quatsch-Studie der „Initiative Deutsche Zahlungssysteme“ in Kooperation mit Allensbach nachvollziehen.

1.) Die Ausgangslage

Laut offiziellen Zahlen der Bundesbank wurden im vergangenen Jahr in Deutschland gemessen am Umsatz 1,1% aller Zahlungen „kontaktlos“ durchgeführt. Wir von „Finanz-Szene.de“ finden das (gemessen an unserer täglichen Wahrnehmung) eher viel als wenig – der „Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V.“ (der unter anderem mehrere Bankenverbände angehören) war die Zahl allerdings vermutlich zu piefig. Also gab sie eine eigene Studie in Auftrag, um zu eigenen Zahlen zu kommen. Auftragnehmer war Allensbach, ein  Marktforschungs-Unternehmen, dem ein irgendwie renommiert-seriöses Image anhaftet, was ja nie schaden kann.

2.) Die Botschaft

Auf Basis der eigenen Studie versuchte die Initiative vergangene Woche die Botschaft zu platzieren, dass NFC-Zahlungen in Deutschland ganz mächtig im Kommen seien – und zwar so mächtig, dass sich sogar die Älteren für die neue Technologie begeisterten. Die Überschrift der Pressemitteilung lautete dementsprechend: „Jung und Alt: Kontaktlos weckt Interesse in allen Altersstufen„.

 „Auch Ältere bezahlen kontaktlos“, vermeldete daraufhin das Handelsjournal, „Aktuelle Zahlen belegen, dass auch die deutschen Verbraucher jenseits der 60 Gefallen am Bezahlen per NFC finden„, erläuterte das IT-Finanzmagazin seinen Lesern, und die Frankfurter Allgemeine Zeitung wusste zu berichten: „Die Vorteile der kontaktlosen Kartenzahlung überzeugen offensichtlich immer mehr Menschen. Nach einer Allensbach-Umfrage finden es 60 Prozent gut, wenn ihre Girocard die Funktion zum kontaktlosen Zahlen hat.“

3.) Der Versuch einer Recherche

Es ist eine fürchterliche Journalisten-Unart, über „Umfagen“ bzw. „Studien“ zu berichten, die man überhaupt nicht gelesen hat. Diese Unart ist aber leider so verbreitet, dass sich PR-Agenturen sogar angewöhnt haben, Pressemitteilungen zu „Studien“ zu verschicken, die gar nicht existieren (bzw.: Es mag sein, dass manche Studien tatsächlich existieren, die Journalisten bekommen diese Studien dann aber nicht zu Gesicht, sondern sollen sich gefälligst mit der Pressemitteilung zufriedengeben).

Demensprechend war auch die „Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V.“ nicht bereit, „Finanz-Szene.de“ die Umfrage im Original zur Verfügung zu stellen. Stattdessen wurden wir auf eine „Management Summary“ verwiesen, die mit „Technikbegeistert in allen Altersstufen“ überschrieben ist. Auf Seite 3 findet sich die wesentliche Zahl, die auch in der Pressemitteilung propagiert wird: „45 % der über 60-jährigen Inhaber einer Girocard finden oder fänden es praktisch oder sehr praktisch, mit ihrer Karte kontaktlos zu bezahlen.“ Wie viele Ältere tatsächlich schon kontaktlos bezahlen – dazu kein Wort.

4.) Was an der Botschaft wirklich dran ist

Natürlich ist die Botschaft, dass der durchschnittliche Über-60-Jährige hierzulande irgendwas mit kontaktlosem Bezahlen am Hut hat, völliger Quatsch – ansonsten wären die Bundesbank-Zahlen ja nicht so, wie sie sind. Interessanterweise findet sich dieser Befund offenbar so ähnlich auch in den Allensbach-Zahlen. Im August hatte die „Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V“ nämlich aus den Umfrage-Ergebnissen schon einmal eine Pressemitteilung destilliert. Die Botschaft damals: „Fast drei Viertel der Bevölkerung erachten die kontaktbehaftete Bezahlung mit PIN-Eingabe per girocard als sicher.“ Auch zu dieser Mitteilung existiert eine „Management Summary“. Und dort steht: Nur 12% der Über-60-Jährigen zahlen lieber mit Karte als mit Bargeld (wohlgemerkt: mit der Karte ganz generell, von „kontaktlos“ ist hier gar nicht erst die Rede).

So sind sie, unsere NFC-affinen Alten – glaubt man der „Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V.“, dann würden sie am liebsten kontaktlos mit Bargeld bezahlen.

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

2 Gedanken zu „Die Payment-Lobby erzählt Quatsch in puncto kontaktloses Bezahlen“

Kommentare sind geschlossen.