Dokumentation der Pressemitteilung: Das 33-Mio.-Euro-Funding für Liqid

Der Berliner Robo Advisor Liqid hat in seiner jüngsten Finanzierungsrunde 33 Mio. Euro eingenommen. „Finanz-Szene.de“ dokumentiert Auszüge aus der Pressemitteilung: 

Der digitale Vermögensverwalter Liqid aus Berlin hat eine
Finanzierungsrunde abgeschlossen und erhält 33 Millionen Euro für sein weiteres Wachstum.[…]  Hauptkapitalgeber ist Toscafund Asset Management LLP, eine in London ansässige Multi-Asset-Alternative-Investment-Gesellschaft, die über vier Milliarden US-Dollar verwaltet. Bestehende Investoren, darunter Project A, HQ Trust und Dieter von Holtzbrinck Ventures, nahmen ebenfalls an der Finanzierungsrunde teil.

Mit seiner Beteiligung über den Tosca Private Investments Fund („TPIF“) wird Toscafund ein signifikanter Gesellschafter des schnell wachsenden Fintechs. TPIF versteht sich als Private- Equity-Investor mit dem Schwerpunkt auf kleine und mittelständische Unternehmen im europäischen Finanzdienstleistungssektor. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Bafin.

[…] Knapp zwei Jahre nach dem Start verwaltet LIQID fast 300 Millionen Euro für seine Kunden. Christian Schneider-Sickert, CEO und Mitgründer von LIQID sieht den Grund für das schnelle Wachstum in einer klaren Kundenzentrierung und der aktiven Unterstützung seiner Investoren: „Unsere Investoren haben entscheidend den Aufbau von LIQID unterstützt und uns dabei geholfen, das Vertrauen der Anleger zu gewinnen. Wir freuen uns, mit TPIF einen so starken und international erfahrenen Partner gefunden zu haben, mit dessen Hilfe diese Entwicklung weiter vorangetrieben werden kann.“ […]

Ein Gedanke zu „Dokumentation der Pressemitteilung: Das 33-Mio.-Euro-Funding für Liqid“

Kommentare sind geschlossen.