Exklusiv: Commerzbank versetzt Bereichsvorstand Laber in den Nahen Osten

Von Heinz-Roger Dohms

Die personellen Rochaden bei der Commerzbank gehen weiter. Nach exklusiven Informationen von „Finanz-Szene.de“ hat der langjährige Topmanager Bernd Laber seinen Posten als Bereichsvorstand Trade Finance & Cash Management abgegeben. Er wechselt stattdessen als Standortleiter nach Dubai – was einen Abstieg aus der ersten in die zweite Führungsebene bedeutet. Bis auf weiteres soll Nikolaus Giesbert, Chef des Fixed-Income-Bereichs, die bisherigen Aufgaben Labers in Personalunion mitverantworten. Ob diese Lösung dauerhaft sein wird, ist noch unklar. Die Commerzbank wollte sich zu den Informationen nicht äußern.

Labers Posten galt in den vergangenen Jahren als außerordentlich relevant für die Bank – denn zu seinem Aufgabenbereich gehörte auch das Financial-Institutions-Geschäft,  das als heikel galt, seit die Commerzbank in den USA wegen Sanktionsverstößen und Geldwäschevorwürfen eine Strafe von 1,2 Mrd. Euro blechen musste. Das „Manager Magazin“ hatte Anfang 2016 berichtet, dass für den Posten eigentlich der Amerikaner Michael Kotzbauer vorgesehen gewesen sei – man dann aber vor dem Hintergrund der Probleme mit den US-Behörden umgeplant habe. Angeblich trug die Handhabung der Personalie dazu bei, dass der damalige Firmenkundenchef Markus Beumer die Commerzbank im vergangenen Jahr verließ. Er heuerte stattdessen bei der BHF Bank an.

Im Coba-Umfeld wurde die Personalie gestern unterschiedlich interpretiert. Einer, der in der Bank bestens verdrahtet ist, meinte gegenüber „Finanz-Szene.de“, es handle sich „um eine Degradierung, die Bernd Laber sicher nicht geschmeckt haben wird“. Demgegenüber gibt es allerdings auch die Deutung, die neue Position entspreche den privaten Lebensplanungen. An der fachlichen Qualifikation Labers jedenfalls, der der Commerzbank seit den 90ern angehört, bestehen keine Zweifel.  Übrigens: Auch was eine eng mit Bernd Laber verknüpfte Coba-Personalie angeht, herrscht nun Klarheit. Wie „Finanz-Szene.de“ erfuhr, hat sein Vorgänger als Bereichsvorstand Trade Finance & Cash Management, Gabriel Maetze, das Institut inzwischen definitiv verlassen. In seinem Linkedin-Profil firmiert er jetzt als Senior Advisor in Diensten der Boston Consulting Group.

Was weitere hochrangige personelle Veränderungen bei der Commerzbank in den vergangenen Wochen angeht, verweisen wir Sie auf folgende Archiv-Berichte:

Exklusiv: Commerzbank verpflichtet Lendico-Gründer Dominik Steinkühler

Exklusiv: Der digitale Brain-Drain bei der Commerzbank

Exklusiv: Die Digitalisierung des Commerzbank-Firmenkundengeschäfts – ein Trauerspiel in fünf Akten