Exklusiv: Goldman lotst die ersten Brexit-Banker nach Frankfurt

Von Heinz-Roger Dohms

Eine dreistellige Zahl an Bankern will Goldman Sachs im Zuge des Brexits von London nach Frankfurt verlegen. Die Vorhut ist in diesen Wochen im Anmarsch – „Finanz-Szene.de“ hat die ersten Namen:

  • Jens Hofmann: Jahrgang 1969, Leiter der Financing Group. Sein Name wurde erstmals im März in einem „Reuters“-Bericht über Goldmans Brexit-Banker genannt.
  • Christoph Hänschel: Jahrgang 1971, ebenfalls Mitglied der Financing Group. Vor drei Jahren zum Managing Director ernannt, zu Beginn des zweiten Quartals nach „Finanz-Szene.de“-Informationen von London nach Frankfurt übergesiedelt
  • Jans Meckel: Jahrgang 1977, auch er Mitglied der Financing Group. Ging ausweislich seines Linkedin-Profils 2004 von Frankfurt nach London, kehrte kürzlich zurück.
  • Tobias Köster: Jahrgang 1973, schon etwas länger als Hofmann, Hänschel und Meckel wieder in Frankfurt. Inwieweit sein Wechsel im Zusammenhang mit dem Brexit steht, ist unklar – zumal Goldman Sachs grundsätzlich empfiehlt, die London-Frankfurt-Personalien nicht nur im Kontext des Ausscheidens Großbritanniens aus der EU, sondern auch im Kontext der eigenen „Regionalisierungs-Strategie“ zu sehen.

Ein Gedanke zu „Exklusiv: Goldman lotst die ersten Brexit-Banker nach Frankfurt“

Kommentare sind geschlossen.