Exklusiv: Paydirekt kriegt nicht nur einen neuen Spitzenmanager – sondern zwei

Von Heinz-Roger Dohms

Als „Finanz-Szene.de“ vor einem Monat berichtete, dass Paydirekt zwar einen neuen Chef sucht, die alten Chefs aber trotzdem behalten will – da hatten wir, ehrlich gesagt, ein paar Zweifel an unserer eigenen Story. Denn wo gibt’s so was? Nun jedoch ist es tatsächlich so gekommen. Wie der Paypal-Klon der deutschen Banken gestern mitteilte, wird der frühere Wirecard-Manager Christian van Hammel-Bolten, 47, neuer Leiter der Geschäftsführung. Und die bisherigen Co-Chefs Niklas Bartelt und Helmut Wißmann? Dürfen dennoch bleiben und erhalten „neu zugeschnittene Aufgabenbereiche“.

Das ist freilich noch nicht alles. Denn wie „Finanz-Szene.de“ gestern Abend in Erfahrung brachte, gibt es noch eine weitere Top-Personalie bei Paydirekt. Demnach soll Frank Schwab, Geschäftsführer der GIZS (das ist die Gesellschaft, die den Sparkassen-Sektor mit Paydirekt verbindet), einen „Chief Operating Officer“ im Rang eines Geschäftsleiters an die Seite bekommen. Dabei handelt es sich den Informationen zufolge um Henning vorm Walde vom rheinland-pfälzischen Sparkassenverband.

Halten wir also fest: Die Geschicke von Paydirekt liegen künftig in der Hand von zwei Bank-Menschen (Bartelt, Wißmann), einem externen Payment-Menschen (Hammel-Bolten), einem externen Fintech-Menschen (Schwab) und einem Verbands-Menschen (vorm Walde). So viele Checks and Balances kennt nicht mal die US-Verfasung. Ob’s dem Geschäft nutzt?