Fidor-Bank verbrennt in einem Jahr das Doppelte ihres Eigenkapitals

Von Heinz-Roger Dohms

Die Krise bei der Fidor-Bank hat 2017 ungeahnte Ausmaße erreicht, wie aus dem Ende vergangener Woche im Bundesanzeiger veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht. Offenbar verspekulierten sich die Münchner mit Kreditengagements in Großbritannien dermaßen, dass sich der Vorsteuerverlust letztlich auf 110 Mio. Euro summierte. Damit wäre das Eigenkapital (das zum Jahreswechsel 2016/17 bei 52 Mio. Euro lag) geradezu pulverisiert worden, hätte die französische Fidor-Mutter BPCE nicht 90 Mio. Euro in die Rücklagen eingezahlt.

Dazu muss man wissen, dass die Franzosen die 2016 übernommene Fidor in ebenjenem Jahr schon einmal mit 42 Mio. Euro Eigenkapital gestärkt hatten. Und: Wie im Nachtragsbericht des 2017er-Abschlusses steht, wurde 2018 sogar noch eine weitere Kapitalerhöhung über 37 Mio. Euro fällig. Unterm Strich: Sicher besser, dass die Zeichen zwischen BPCE und Fidor bereits wieder auf Trennung stehen. Hier noch ein Blick auf die 2017er GuV (die das gesamte Desaster auf einen Blick widerspiegelt):

2017 2016
1. Zinserträge aus 11.658.763,70 € 18.562.496,51 €
2. Zinsaufwendungen 3.683.484,07 € 5.243.720,03 €
Zinsergebnis 7.975.279,63 € 13.318.776,48 €
3. laufende Erträge
0,00 € 35.628,84 €
4. Provisionserträge 7.573.850,72 € 5.206.552,53 €
5. Provisionsaufwendungen 3.259.312,66 € 4.033.797,68 €
Provisionsergebnis 4.314.538,06 € 1.172.754,85 €
6. Sonstige betriebliche Erträge 6.530.492,27 € 425.858,54 €
7. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen 34.146.809,83 € 25.551.984,94 €
8. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 1.672.909,91 € 1.141.055,37 €
9. Sonstige betriebliche Aufwendungen 1.198.633,74 € 1.881.663,95 €
10. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen und bestimmte Wertpapiere sowie Zuführungen zu Rückstellungen im Kreditgeschäft 87.860.473,72 € 21.153.845,39 €
11. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen, Anteile an verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelte Wertpapiere 3.458.005,91 € 312.665,53 €
12. Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit -109.516.523,15 € -35.088.196,47 €
13. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag -11.440.000,03 € -11.332.015,00 €
14. Jahresfehlbetrag 98.076.523,12 € 23.756.181,47 €
15. Verlustvortrag aus dem Vorjahr 26.493.342,13 € 2.737.160,66 €
16. Bilanzverlust 124.569.865,25 € 26.493.342,13 €

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!