Grafik: Wie die DVB Bank in ihrem Offshore-Segment auf eine Rendite von minus 354,4% kam

Von Heinz-Roger Dohms

Wenn die DZ Bank diese Woche ihre Halbjahreszahlen vorlegt, dann wird die bange Frage wieder lauten: Wie hat die Problemtochter DVB abgeschnitten? Bekannt ist, dass der Transportfinanzierer unter hohen Verlusten im Schiffsgeschäft leidet. Weniger bekannt ist, dass das Debakel bei den Schiffen zuletzt vom Desaster einer anderen Sparte sogar noch getoppt wurde – nämlich der sogenannten „Offshore Finance“-Sparte. In diesem Segment bündelt die DVB Bank seit 2013 ihr Geschäft mit Öl- und Erdgasförderern, von der Finanzierung der Bohrplattformen bis hin zur Finanzierung der Versorgungsschiffe. Als Resultat der niedrigen Energiepreise geriet dieses Geschäftsfeld im vergangenen Jahr massiv unter Druck. Die Folge: Einige Kennziffern spielten völlig verrückt, wie  sich aus dem mittlerweile veröffentlichten 2017er-Geschäftsbericht der DVB Bank SE herauslesen lässt.  Hier das Fiasko in vier Grafiken: Finanz-Szene.de

1.) Risikovorsorge Schiffe vs. Offshore

2.) Risikovorsorge (Bestand) in Relation zur Höhe des Kundenkreditportfolios

3. Segmentergebnis Schiffe vs. Offshore in 2017

4. Return on Equity Schiffe vs. Offshore in 2017

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

2 Gedanken zu „Grafik: Wie die DVB Bank in ihrem Offshore-Segment auf eine Rendite von minus 354,4% kam“

Kommentare sind geschlossen.