„So geht es nicht“ – Offener Brief deutscher Fintech-Firmen zur Savedroid-Affäre

Eine Reihe deutscher Fintech-Vertreter hat einen „Offenen Brief“ zur Savedroid-Affäre verfasst. „Finanz-Szene.de“ veröffentlicht die Stellungnahme zum Zwecke der Dokumentation (was nicht bedeutet, dass wir uns mit dem Schreiben oder den Unterzeichnern gemein machen. Oder im Fintech-Deutsch gesagt: RT ≠ Endorsement, aber natürlich auch nicht das Gegenteil):

Von André Bajorat et al.

In den letzten Jahren hat sich eine Menge im Finanzsektor getan. Wo sich anfangs die Diskussion „um Banken vs. Fintechs” spannte, die etablierten Unternehmen in Fintechs eher lästigen Wettbewerbsahen und die Fintechs den Corporates oftmals falschen Kundenzugang vorwarfen, hat sich das
Verhältnis über die Zeit größtenteils zu einem kooperativen und vertrauensvollen Miteinander entwickelt.

Heute arbeiten Fintechs mit Banken zusammen, sind teils selbst Banken, engagieren sich imBanken v erband und anderen Institutionen, stellen sich der Regulierung und plädieren auch hierfür. Dies alles war und ist nur möglich durch Vertrauen. Vertrauen der Kunden und Nutzer, der Banken,
der Verbände, des Gesetzgebers und weiteren Partnern. Vertrauen, das die Fintechs schätzen und von dem sie wissen, dass es die wichtigste Grundlage für gute Kundenbeziehungen, Partnerschaften und einen funktionierenden Finanzsektor ist.

Ohne Vertrauen ist alles nichts. Daher ist es uns völlig unverständlich  und wir sind entsetzt  , wie man Kunden, Partner, Regulatoren und die Öffentlichkeit durch PR-Aktionen in die Irre führen kann, die mit diesem Vertrauen spielen. So geht es nicht! Von so einem Vorgehen distanzieren wir uns. Die unterzeichnenden Fintechs und Partner stehen für das Wohl des Kunden, seriöse Geschäftspraktiken und jederzeitige Transparenz. Vertrauen ist unsere Geschäftsbasis, und wirwerden auch künftig hart daran arbeiten, dass dieses gerechtfertigt ist.

(Hinweis der Redaktion: Wer sich den Unterzeichnern anschließen möchte, soll sich bei André Bajorat melden, aber bittebitte nicht bei „Finanz-Szene.de“, wir haben nämlich Wochenende)

Unterzeichner:
Aboalarm – Bernd Storm
Auxmoney – Raffael Johnen
collectAI – Mirko Krauel
Cringle – Malte Klussmann, Joschka Friedag, Alexander Nehls, Konrad Maruszewski
Elinvar – Chris Bartz, Dr. Marco Neuhaus und Sebastian Böttner
figo – André M. Bajorat
FinCompare – Stephan Heller
fino – Florian Christ
Fincite – Ralf Heim
Finleap – Ramin Niroumand
Finreach – Sascha Dewald
floribus – Matthias Maehner und Marco Puhlmann
Kontist – Christopher Plantener
Lendstar – Jennifer Fizia, Florian Breunig und Christopher Kampshoff
optiopay – Marcus Börner
OWNLY – Nicholas Ziegert
Raisin – Dr. Tamaz Georgadze, Dr. Frank Freund und Michael Stephan
Ratepay – Miriam Wohlfahrt