Wir gehen hinter die Paywall

Jetzt Premium-Abonnent werden und Frühbucher-Rabatt sichern.

MONATLICH KÜNDBAR

Monatsabo

9,99 Euro

(Probemonat)

Danach 54,90 Euro statt regulär 69 Euro

BEST VALUE

Jahresabo

529 Euro

Statt regulär 690 Euro

BIS ZU 60% DISCOUNT

Corporate-Abo

Ab 1.428 Euro

Für Banken, Fintechs, sonstige Player und einzelne Teams. Ab 3 Nutzern.

Vorteile

  • Das Nr. 1-Medium für Banken und Fintechs
  • Voller Zugriff auf alle Website-Inhalte
  • 5x die Woche Premium-Newsletter erhalten
  • 24 Monate Preis-Garantie

Hinweise

  • Alle Preise inkl. 7% Mehrwertsteuer
  • Nach 24 Monaten regulärer Preis
  • Das Monatsabo ist monatlich kündbar
  • Jahres- und Corporate-Abo sind jährlich kündbar

FAQ

Der Plan sieht vor: im Laufe der ersten Oktoberhälfte. Bislang liegen wir im Zeitplan – und wir hoffen natürlich, dass das so bleibt.

Nach Einführung der Paywall erhalten die Premium-Abonnenten Zugriff auf sämtliche Premium-Inhalte von Finanz-Szene – darunter unser täglicher (Mo.-Fr.) Premium-Newsletter sowie sämtliche News, Exklusiv-Geschichten, Analysen und sonstige Artikel auf unserer Website, die hinter der Paywall liegen. Hinter der Paywall liegende Inhalte sind mit dem Zusatz “Premium” gekennzeichnet. Der Premium-Status gilt unabhängig davon, ob Sie sich für eine der beiden Einzelabo-Varianten (Monatsabo bzw. Jahresabo) oder für das Corporate-Abo entscheiden.

Wer sich (zunächst noch) gegen ein Bezahl-Abo entscheidet, wird montags und freitags trotzdem den Premium-Newsletter erhalten. Dienstag, Mittwoch und Donnerstag bekommen die Abonnenten ohne Premium-Abo den neuen “Kompakt-Newsletter”, bei dem es sich um eine deutlich kürzere Version des Premium-Newsletters handelt. Der weit überwiegende Teil unseres Website-Angebots (also News, Analysen, Exklusiv-Geschichten etc. pp.) wird in Zukunft den Premium-Abonnenten vorbehalten bleiben. Dagegen wird unser Podcast weiterhin frei zugänglich sein.

Mit unseren Frühbucher-Angeboten wollen wir unseren Leserinnen und Lesern sowie den Unternehmen aus der Branche die Möglichkeit geben, sich frühzeitig und vergünstigt ihr Premium-Abo zu sichern.

Das Jahresabo für Frühbucher kostet 529 Euro statt regulär 690 Euro (jeweils inkl. 7% Mwst.). Der Preis für das Monatsabo liegt bei 54,90 Euro statt regulär 69 Euro (jeweils inkl. 7% Mwst.). Auch beim Corporate-Abo fahren Frühbucher deutlich günstiger, weil sich die eingeräumten Mengenrabatte (mehr zum Corporate-Abo erfahren Sie hier) für Frühbucher am Basispreis von 529 Euro bemessen statt am Basispreis von 629 Euro (auch hier verstehen sich alle Preise inkl. 7% Mwst.).

Wichtig: Während der Frühbucher-Phase ist Ihre Bestellung noch nicht verbindlich. Sondern: Sie hinterlassen uns erst einmal nur Ihre E-Mail-Adresse (bzw. beim Corporate-Abo noch zusätzliche Angaben wie Unternehmen, Telefonnummer und Lizenz-Anzahl), dokumentieren damit Ihr Interesse und sichern sich den vergünstigten Preis. Der Abschluss der Abonnements ist erst nach Einführung der Paywall möglich. Wir melden uns dann bei Ihnen, sodass Sie – selbstverständlich mit einem entsprechenden Rabatt-Code für den vergünstigten Frühbucherpreis – den Bestellvorgang verbindlich abschließen können.

Mit der Einführung der Paywall endet die Frühbucherphase. Danach gelten die regulären Preise.

Das Monatsabo und das Jahresabo richten sich an die Einzelleserin bzw. den Einzelleser (in Abgrenzung zum Corporate-Abo, siehe weiter unten); beide Abo-Varianten werden sich nach Einführung der Paywall bequem und in wenigen Schritten online abschließen lassen.

Falls Sie unser Angebot zunächst testen wollen, empfehlen wir Ihnen das Monats-Abo zu 69 Euro (bzw. 54,90 Euro für Frühbucher) inklusive vergünstigtem Probemonat (9,99 Euro); mehr zum Probemonat weiter unten. 

Stammleser fahren auf Sicht günstiger mit dem Jahres-Abo für 690 Euro (bzw. 529 Euro) für Frühbucher, das aufs Jahr gerechnet einen Preisvorteil von 17% (bzw. 20%) bietet.

Mit dem Corporate-Abo ermöglichen Unternehmen (oder auch einzelne Abteilung bzw. Teams), Verbände und sonstige Organisationen ihren Mitarbeitern den Zugang zu sämtlichen Premium-Inhalten von Finanz-Szene. Die Mindestzahl für das Corporate-Abo liegt bei 3 Nutzern (=Nutzungslizenzen), eine Obergrenze gibt es nicht. Im Vergleich zum Einzel-Abo sind die Corporate-Abos rabattiert. Bei 10 Lizenzen beispielsweise liegt der Discount bei 30%, bei 50 Lizenzen sind es 60%. Die Laufzeit beträgt jeweils ein Jahr.

Innerhalb jedes Unternehmens bzw. Teams braucht es eine Person, die das Corporate-Abo abschließt. Diese Person agiert als sogenannter Administrator, das heißt, über ihr Nutzerkonto verwaltet die Person das Abonnement und vergibt (oder entzieht) die Nutzungsrechte für die übrigen Nutzerinnen und Nutzer.

 Im Falle personeller Wechsel innerhalb des Teams oder Unternehmens lassen sich Nutzungslizenzen also problemlos übertragen. Falls Sie Ihr Corporate-Abo irgendwann erweitern (also die Zahl der Lizenzen erhöhen) wollen, bitten wir Sie um eine kurze Mail an unseren Aboservice unter aboservice@finanz-szene.de. Wir sind Ihnen gern behilflich!

Testen ja. Kostenlos nein. Das Monatsabo beginnt obligatorisch mit einem vergünstigten Probemonat zu 9,99 Euro. Beim Jahresabo und beim Corporate-Abo bieten wir dagegen keine Probephase an.

  • Monatsabo: Kreditkarte, Paypal, SEPA Lastschrift
  • Jahresabo: Kreditkarte, Paypal, SEPA Lastschrift
  • Corporate-Abo: Kreditkarte, Paypal, SEPA Lastschrift, Rechnung

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Dann können Sie es in Ihrer Anmeldemaske unter "Haben Sie Ihr Passwort vergessen?" jederzeit zurücksetzen lassen.

Sie haben Probleme beim Login, bei der Kontoverwaltung, bei der Registrierung, beim Bezahlvorgang – oder irgendetwas anderes funktioniert nicht? Dann kontaktieren Sie bitte unsere Aboservice unter aboservice@finanz-szene.de. Wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Sowohl Einzel-Abonnenten als auch Lizenz-Inhaber innerhalb eines Corporate-Abos können Finanz-Szene auf bis zu zwei Geräten parallel lesen – also beispielsweise auf Desktop und am Smartphone. Ein Einzel-Abonnement oder eine Nutzungslizenz mit anderen Leserinnen und Lesern zu teilen, ist nicht gestattet.

Über Ihr Nutzerkonto werden Sie Ihr Abonnement jederzeit verwalten und gegebenenfalls auch beenden können. Das Monats-Abo ist monatlich mit einer Frist von einem Tag zum Laufzeitende kündbar. Das Jahres-Abo sowie das Corporate-Abo laufen jeweils über zwölf Monate. Hier liegt die Kündigungsfrist bei einem Monat zum Laufzeitende. Ohne Kündigung verlängern sich die Abos automatisch.

Wer über ein Monats-Abo, ein Jahres-Abo oder eine Nutzerlizenz im Rahmen eines Corporate-Abos verfügt, genießt für seinen nicht-kommerziellen Eigenbedarf einen unbeschränkten Zugriff auf sämtliche Premium-Inhalte von Finanz-Szene. Eine darüber hinausgehende Nutzung bzw. Verwendung von Inhalten ist allerdings nicht gestattet. So dürfen Abonnenten bzw. Lizenzinhaber insbesondere weder ihren Zugang noch einzelne Inhalte teilen.

Wir behalten uns an unseren Inhalten alle Rechte vor. Jedwede Weitergabe, Vervielfältigung, Veröffentlichung und dauerhafte elektronische Speicherung der Inhalte ist untersagt. Dies gilt für vollständige Inhalte genauso wie auszugsweise; und es gilt auch für die sozialen Medien. Wer potenziell Interessierte via Twitter, Linkedin oder Xing auf unsere Inhalte aufmerksam machen will, kann dies über die Social-Media-Icons neben bzw. unter den Artikeln tun oder die entsprechende Artikel-URL posten.

Ausnahmen von den genannten Beschränkungen bedürfen in jedem Fall der schriftlichen Einwilligung von Finanz-Szene. Bei Fragen hierzu schreiben Sie uns bitte unter aboservice@finanz-szene.de.

Unser Ziel ist es, das redaktionelles Angebot stetig zu verbessern. Zu diesem Zweck haben wir im April mit Georgia Hädicke eine Berlin-Korrespondentin eingestellt, die sich unter anderem um die Fintech-Berichterstattung kümmert. Zudem wird von Oktober an einer der renommiertesten Banken-Redakteure hierzulande unser Frankfurter Büro bereichern (den Namen dürfen wir in Kürze preisgeben). Schon seit einiger Zeit unterstützt uns darüber hinaus als freier Textchef der frühere Banken-Korrespondent der “Zeit”, Arne Storn. Die Stamm-Crew eingerechnet, wird unsere Redaktion damit künftig aus fünf erfahrenen Redakteurinnen und Redakteurin (davon vier in Vollzeit) sowie einem Analysten bestehen.

Die Idee hinter der stetigen redaktionellen Erweiterung ist es nicht, unseren inhaltlichen Fokus zu erweitern. Sondern: Wir wollen innerhalb des fest umrissenen Themengebiets (Banking und Fintech in Deutschland) die Berichterstattung noch weiter vertiefen. Dazu haben wir (einfach mal als Beispiel) die folgenden elf Sub-Segmente …

  • Groß-/Direktbanken
  • Sparkassen-Sektor
  • Genosektor
  • Landes-/Hypothekenbanken
  • Private Banking
  • Spezialbanken
  • Fintechs
  • Bezahldienstleister
  • Personalien
  • Kunde & Produkt
  • Aufsicht/Regulierung

… definiert, über die wir künftig noch tiefergehend und granularer berichten wollen. Konkret wird das unter anderem in Form sogenannter “Ticker” geschehen, die man sich ein wenig wie unsere bisherigen Snippets oder vielleicht besser noch wie elf kleine Newsletter hinter dem großen Newsletter vorstellen kann (wobei die “kleinen Newsletter” nicht per Mail verschickt, sondern über die Website konsumiert werden).

Natürlich werden wir nicht sklavisch jeden Ticker jeden Tag befüllen – so viel passiert in den einzelnen Sub-Segmenten ja dann doch nicht immer. Allerdings ist es unser klarer Anspruch, auch die Spezialinteressen unserer verschiedenen Lesergruppen in Zukunft noch besser zu bedienen.

Sie haben noch Fragen? Dann schreiben Sie uns unter aboservice@finanz-szene.de

To top