Exklusiv: Schon jetzt kommen mehr als 50% der Scalable-(Bestands!!!-)Kunden von der ING Diba

Von Heinz-Roger Dohms

Dass Scalable Capital (also Deutschlands größter Robo-Advisor) schon mehr als 20.000 Kunden hat, wird Eingeweihte nicht überraschen – schließlich wurde die Zahl vor ein paar Wochen mal öffentlich kommuniziert. Was aber nie kommuniziert wurde: Wie viele dieser Kunden kommen von Scalables prominentem Kooperationspartner, der ING Diba?

Nun, wir wollen kein Rätsel draus machen, sondern sagen es Ihnen einfach. Es waren, als die 20.000 kommuniziert wurden, rund 10.000, sagen unsere Quellen. Und jetzt sind es, wenn man die beiden Dynamiken einfach fortschreibt, merklich mehr als 10.000 von merklich mehr als 20.000. Und das, obwohl Scalable ja 2015 gegründet wurde, die ING Diba aber erst Mitte September 2017 ins Boot stieg.

Was folgt daraus? 1.) Manche Fintech-Produkte sind tatsächlich massentauglich. 2.) Um den Massenmarkt schon heute und nicht erst in Zukunft zu erreichen, braucht es aber tendenziell die Vertriebskraft bzw. die Kundenbasis einer Bank. 3.) Die Bank muss die Sache pushen anstatt zwar lauthals „Kooperation“ zu rufen, den Kooperationspartner dann aber lediglich klein links unten auf der vierten Unterseite der eigenen Homepage zu integrieren.

Mehr zum Thema in unserem üppigen Archiv