Analyse
Das Elinvar-Paradoxon: Riesiges Funding – sinkender Umsatz
Exklusiv
Consors schafft Kostenlos-Konto ab – und bepreist die Girocard
Exklusiv
N26 kürzt pauschale Neukunden-Prämien drastisch

Das war diese Woche (sonst noch) in der Fintech-Branche los

16.-22. Januar: Finleap Connect, Qonto, Bonify, N26 Das Berliner B2B-Fintech Finleap Connect hat diese Woche eine Partnerschaft mit dem italienischen Zahlungsdienstleister SIA verkündet. Es gehe darum, PSD2-konforme Lösungen „gegenseitig auf internationaler Ebene zu integrieren“ Das auch in Deutschland aktive französische

Beyond .de: Was diese Woche (sonst noch) in der Fintech-Welt los war

16.-22. Januar: Monzo, PPRO, Marqeta Monzo-Gründer Tom Blomfield (der letztes Jahr bereits den CEO-Posten abgegeben hatte) hat gestern seinen vollständigen Rückzug von der britischen Challenger-Bank angekündigt. Er begründete seine schrittweise Demission auch damit, dass ihm die Arbeit letzten zwei Jahre

Was diese Woche (sonst noch) bei „Digitale Banking“ los war

16.-22. Januar: Bitkom-Umfrage, Fiducia & GAD Es hat schon Bitkom-Umfragen gegeben, deren Ergebnisse uns sehr, sehr viel unplausibler vorgekommen sind. Also: Laut der jüngsten Erhebung der Digital-Lobby erledigen hierzulande inzwischen mehr als die Hälfte aller Onlinebanking-Nutzer ihre Bankgeschäfte auf dem

Markus Pertlwieser über … die Digitalisierung des Bankgeschäfts

Von Christian Kirchner Er war der digitale Vorzeigemanager des größten hiesigen Geldinstitut – bis sich die Wege von Markus Pertlwieser und der Deutschen Bank vergangenes Jahr trennten. Seitdem war wenig zu hören von dem früheren McKinsey-Berater. Pertlwieser wollte ganz bewusst

Sparda Hessen steigt bei TEO aus – jetzt droht die Zerreißprobe

Von Christian Kirchner Die Sparda-Banken stehen im Zusammenhang mit der völlig missglückten Einführung ihrer neuen Multibanking-App „TEO“ vor der endgültigen Zerreißprobe. Wie aus einem kürzlich verschickten Kundenschreiben hervorgeht, beendet die Sparda Hessen den laufenden Parallelbetrieb von „TEO“-App und klassischer Sparda-App-Lösung.

Das Manko deutscher Banken: Digitaler Frust statt digitales Erlebnis

Von Jürgen Lademann* Kann es sein, dass viele deutsche Geldinstitute die Digitalisierung immer noch aussitzen statt sie anzugehen? Dieser Eindruck drängt sich jedenfalls auf, wenn man den „Digital Banking Maturity 2020“-Report studiert. Zum vierten Mal haben wir von Deloitte das digitale

60 Millionen?! So viele Kunden haben unsere Fintechs wirklich

Von Heinz-Roger Dohms Es war jahrelang eines des wichtigsten Anti-Fintech-Argumente: Mag ja sein, dass unsere schnuckeligen Finanz-Startups schnieke Tools und flotte Produkte bauen – allein, was nützt das, wenn die Kunden fehlen??? Urplötzlich indes ist alles anders. Der Berliner Neobroker

Der neue deutsche Fintech-Boom. Und was sonst noch los war.

Von Heinz-Roger Dohms Wir könnten jetzt behaupten, wir hätten es immer schon gewusst. Schließlich hatten wir vergangenen Sommer anhand eines Indizienprozesses die damals reichlich steile These aufgestellt, das nahezu unbekannte Berliner Finanz-Startup Mambu sei klammheimlich zum „drittgrößten deutschen Fintech“ aufgestiegen

Die Payment-Trends in 2020. Und was daraus für 2021 folgt

Von Heinz-Roger Dohms Nachdem wir uns in Teil I unseres Jahres-Rückblicks mit den klassischen Banken, in Teil II mit dem Themenfeld „Digital Banking“  und  in Teil III mit den Fintechs befasst haben, geht es im heutigen (letzten) Teil um die Payment-Branche.

Sparda-Banken investierten 60 Mio. Euro in Flop-Fintech

Von Christian Kirchner Die Sparda-Banken haben sich die – völlig missglückte – Einführung der neuen Banking-App „TEO“ schon jetzt rund 60 Mio. Euro kosten lassen. Dies zeigen Berechnungen von Finanz-Szene.de auf Basis von Handelsregister-Einträgen und Geschäftsberichten. Das mit weitem Abstand

Die großen Fintech-Trends 2020. Und die Lehren für 2021

Heinz-Roger Dohms Nachdem wir uns in Teil I unseres großen Jahres-Rückblick mit den klassischen Bank und in Teil II mit dem Themenfeld „Digital Banking“ befasst, geht es im heutigen Teil III um die Fintech-Branche. Voilà: 1.) Corona hat Business-Pläne zum

Die Digital-Banking-Trends 2020. Und die Lehren für 2021

Von Christian Kirchner und Heinz-Roger Dohms 1.) Auch die Direktbanken verabschieden sich vom Kostenlos-Banking. Und das war erst der Anfang. Dass Filialbanken ab und an mal Gebühren erhöhen – geschenkt. Wenn aber die ING Diba erklärt, ihr kostenloses Girokonto sei

So viele (bzw.: wenige) Kunden hat die C24 Bank bislang

Von Christian Kirchner Vor zwei Monaten – genauer: am 13. Oktober – ging das Banking-Angebot des Vergleichsriesen Check24 live. Höchste Zeit einmal nachzufragen, wie denn der Marktstart so gelaufen ist. Wobei: Das Nachfragen also solches bringt nicht viel, aus München

Trade Republic dürfte schon um die 500.000 Kunden haben

Von Christian Kirchner Wie viele Kunden hat der – allem Ermessen nach – größte deutsche Neobroker, also Trade Republic? Die kurze Antwort: Man weiß es nicht. Die lange? Kommt hier … Von „mehr als 150.000 Kunden“ sprach das Berliner Fintech