Aus der Szene
Wie die Sparda BaWü zur digitalsten deutschen Bank wurde
Exklusiv
Stundenlange Großstörung im Online-Banking der Commerzbank
Exklusiv
ING Diba steht vor nächstem Neuanfang bei Bancassurance

Die Folgen eines „Payment for Order Flow“-Verbots

Von Christian Kirchner Als das „MiFIR Proposal“ benannte PDF am vergangenen Donnerstag die Runde zu machen begann, da gab es plötzlich keine Bankmanager und keine Fintech-Gründer mehr, keine Börsenbetreiber und keine Verbandslobbyisten. Stattdessen: Gab es jetzt nur noch rauchende Köpfe,

Also doch! EU-Entwurf enthält „Payment for Order Flow“-Verbot

Von Christian Kirchner und Caspar Schlenk Die EU-Kommission scheint tatsächlich gewillt, die sogenannten „Payment for Order Flow“-Zahlungen im Retail-Brokerage zu verbieten – was die wichtigste Ertragsquelle unter anderem des deutsche Vorzeige-Fintechs Trade Republic versiegen lassen würde. In einem Finanz-Szene.de und

N26 zieht sich aus USA zurück und hinterlässt 500.000 Kunden

Von John Stanley Hunter und Caspar Schlenk Deutschlands wichtigstes Fintech N26 zieht sich vollständig aus dem US-Markt zurück und schließt sein New Yorker Büro. Nicht die Entscheidung an sich, sondern der Zeitpunkt überraschen, denn noch vor wenigen Tagen sagte N26-Mitgründer

Neues Umsatzhoch an der „Trade Republic“-Börse

Von Heinz-Roger Dohms Die LS Exchange – also der Handelsplatz, über den das Berliner Milliarden-Fintech Trade Republic seine Aufträge abwickelt – hat in den ersten beiden Novemberwochen neue Rekordwerte verzeichnet. An den bislang elf Handelstagen des Monats lag der durchschnittliche

N26 erklärt „Europe first“-Strategie. US-Geschäft? Läuft nebenher

Von John Stanley Hunter und Heinz-Roger Dohms Die Berliner Challenger-Bank N26 verabschiedet offiziell von ihren globalen Expansionsplänen – und wird ihr Übersee-Geschäft bis auf weiteres nur nebenher laufen lassen. „Die Aufmerksamkeit des Managements wird sich auf absehbare Zeit eher weniger

Was die vier Fintech-M&A-Deals diese Woche gemein haben

Von Heinz-Roger Dohms Es gibt die Fintechs, da geht das mit der Kunden-Akquise fast von selber. Das vielleicht beste Beispiel hierfür ist Trade Republic. Doch auch bei N26 hat man manchmal den Eindruck, die Neobank könne sich gegen ihr eigenes

BayernLB macht Dampf, DKB dreht Provisionsergebnis

Von Christian Kirchner Die BayernLB hat die Serie starker Quartalszahlen deutscher Banken fortgesetzt und ihre Prognose für das Gesamtjahr erhöht. Genau wie die Commerzbank (siehe hier) und die Deutschen Bank (siehe hier) profitierte auch die Münchner Landesbank von einer extrem

Norweger-Bank mit <30% CI-Ratio legt Deutschland-Start hin

Von Christian Kirchner In Deutschland ist eine weitere ausländische Challenger-Bank an den Start gegangen – nämlich die 2007 gegründete „Bank Norwegian“. Auf das heutzutage übliche Wartelisten-Brimborium verzichtete das skandinavische Institut mit CEO Klara-Lise Aasen. Dafür erfolgte der Launch gleich mit

Wird „Payment for Order Flow“ wirklich verboten? Ein FAQ.

Von Christian Kirchner Wäre Trade Republic ein börsennotiertes Unternehmen, die Aktie hätte gestern mit ziemlicher Sicherheit einen heftigen Knacks abbekommen. Und zwar mindestens mal so heftig wie der Knacks beim Erzrivalen FlatexDegiro (-6,2%) oder der Knacks beim Handelspartner Lang &

EU plant angeblich ein „Payment for Order Flow“-Verbot

Von Christian Kirchner Die Europäische Kommission plant „Bloomberg“ zufolge ein Verbot der „Payment for Order Flow“-Praxis – also jenes Vergütungsmodells, mit dem insbesondere Neobroker wie Trade Republic einen wesentlichen Teil ihrer Erträge generieren. Durchgesetzt werden solle das Verbot mittels einer

3600% Wachstum!!! Wir haben die Trade-Republic-Zahlen

Von Heinz-Roger Dohms und Caspar Schlenk Langsam, aber sicher vervollständigt sich das Bild. Neulich hatten wir an dieser Stellen ja bereits die Geschäftszahlen der Solarisbank für Sie (-> Unicorn zieht blank! Wie gut steht die Solarisbank wirklich da?); Mitte Oktober

Scalable Capital kauft justETF. Hier die 4 Motive für den Deal

Von Heinz-Roger Dohms Die Pressemitteilung, die der Münchner Robo Advisor und Neobroker Scalable Capital am Freitag verschickte, hätte eine griffige Headline zweifelsohne verdient gehabt. „Scalable Capital treibt mit Akquisition von justETF die Expansion voran“, hätte man zum Beispiel drüberschreiben können.

Bitpanda-Hammer: 55 Mio. € Umsatz, 13 Mio. € Ebitda

Von John Stanley Hunter Fintechs überall auf der Welt ringen zurzeit um ihr Geschäftsmodell. Nur mit einem Bankkonto lässt sich kaum Geld verdienen, diese Einsicht ist bei vielen digitalen Finanz-Unternehmen mittlerweile angekommen. In einem Segment allerdings sprudeln die Erträge zurzeit so