Deep Dive
Pleiten, Pech & Pannen: Die schwere Krise der Sparkassen-IT
Exklusiv
Fidor vergrault Kunden: Konto, Karte, Apple Pay – nix geht
Exklusiv
Deutsche Bank steigt bei Münchner Fintech Qplix ein

Hier kommen die 18 Fintech-Jungs, die den „Bajorat“ machten

Von Heinz-Roger Dohms Herrje, der Fintech-Vordenker André Bajorat wechselt zur Deutschen Bank. Das ist ja wie mit Manuel Neuer und den Bayern damals. Oder wie mit dem Papst, der Atheist wurde (oder war das nur im Film?). Wobei man fairerweise

Deutsche Bank schnappt sich Fintech-Vordenker André Bajorat

Von Heinz-Roger Dohms Wir haben zwar erst Januar – aber das hier könnte schon die Personalie des Jahres sein: André Bajorat, viele Jahre lang das prominenteste Gesicht der deutschen Fintech-Branche, hat laut Informationen von Finanz-Szene.de bei der Deutschen Bank angeheuert.

Deutsche Bank plant Öffnung ihrer App für Nichtkunden

Von Christian Kirchner Wenn es wirklich so kommt, wäre es revolutionär: Die Deutsche Bank verfolgt Pläne, ihre App für Nichtkunden zu öffnen und mit der Zeit dann auch immer mehr „bankferne“ Produkte über die App zu vertreiben. Das hat Finanz-Szene.de

300 statt 33.000 neue Depots: Tristesse beim Online-Broker der Volksbanken

Von Christian Kirchner Um den 2015 gegründeten „Geno Broker“ ist es verdächtig still geworden – dafür, dass es sich um die Online-Wertpapier-Plattform für die gebührensensiblen Selbstentscheider unter rund 30 Millionen genossenschaftlichen Bankkunden hierzulande handelt. Im Geschäftsbericht der DZ Bank (also

Operatives Fiasko! Hier sind die frischen Zahlen zur Fidor Bank

Von Heinz-Roger Dohms Liebe „Handelsblatt“-Abonnenten, Sie werden mitbekommen haben, dass die Zeitung ihres Vertrauens am Wochenende den Niedergang der Fidor-Bank nachgezeichnet hat. Nun war der Artikel zwar ziemlich lang, aber wenigstens an einer Stelle – wie soll man sagen? –

Was Sie noch zur DDoS-Attacke auf die DKB wissen sollten

Von Heinz-Roger Dohms So sehr wir uns letzte Woche auch in das Thema „DKB / FI-TS / DDoS-Attacke“ verliebt haben und so sehr wir uns über die irre vielen Klicks, Leserbriefe und weiterführenden Hinweise zu dem Sachverhalt gefreut haben –

Wird das IT-Debakel der DKB zur Nemesis für die Sparkassen-IT?

Von Heinz-Roger Dohms Was vor wenigen Tagen noch die zweitgrößte deutsche Online-Bank war, ist seit dieser Woche die größte deutsche Offline-Bank. Oder anders gesagt: Auch gestern kam es bei der DKB wieder zu diversen IT-Ausfällen. So zählte das – als

Wie der Cyber-Angriff auf die DKB ablief – und was die Folgen sind

Von Heinz-Roger Dohms Schon wieder DKB? Ja, schon wieder DKB. Was bisher geschah: Am Montag kollabierte zunächst das Online-Brokerage, zugrunde lag eine gravierende Störung beim Wertpapier-Abwickler dwp Bank. Am Dienstagnachmittag fielen dann die DKB-Website und das Online-Banking in sich zusammen.

Ausfall bei der DKB war eine DDoS-Attacke

Von Heinz-Roger Dohms Bei dem externen Angriff, der am Dienstag stundenlang das Online-Banking und die Website der DKB lahmgelegt hat, handelte es sich allem Anschein nach um eine sogenannte „Distributed-Denial-of-Service“-Attacke („DDoS“). Das wurde Finanz-Szene.de am Nachmittag von der „Finanz Informatik

IT-Ausfall bei der DKB wurde durch externen Angriff ausgelöst

Von Heinz-Roger Dohms Uiiiii, das ist mal interessant (und eher beunruhigend): Der Totalausfall bei der DKB gestern wurde durch einen Hacker-Angriff ausgelöst – ein seltener Fall, denn die meisten IT-Pannen bei deutschen Banken sind komplett selbstverschuldet.* Hier die Stellungnahme der

Der nächste schwere Ausfall. So verspielt die DKB ihren Ruf

Von Heinz-Roger Dohms [Update 8. Juli, 9.03 Uhr: Die DKB soeben mitgeteilt, dass der Ausfall durch einen Hackerangriff ausgelöst wurde – was die Sache freilich nicht besser macht. Hier geht’s zum entsprechenden Artikel.] So, nachdem wir gestern Früh über den

Comdirect schafft Tagesgeld und Festgeld für Neukunden ab

Von Christian Kirchner Es ist ein bemerkenswerter Schritt: Unbemerkt von der Öffentlichkeit hat die Comdirect zwei Kernangebote einer jeden normalen Bank – nämlich Tagesgeld und Festgeld – als Stand-Alone-Produkte aus ihrem Neukunden-Sortiment gestrichen. Laut Recherchen von Finanz-Szene.de bietet die Commerzbank-Tochter

Sparkassen im Apple-Pay-Rausch. Offenbar >200.000 Aktivierungen

Von Heinz-Roger Dohms und Hendrik Dahlhoff* Die Anmelde-Zahlen für Apple Pay bei den deutschen Sparkassen sprengen anscheinend alle Erwartungen. Nach Informationen von „Finanz-Szene.de“ sollen seit dem Start Mitte letzter Woche bereits deutlich mehr als 200.000 Kunden die neue Bezahlart aktiviert