N26 gewinnt (nach eigener Aussage) in nur vier Monaten eine halbe Million neue Kunden

Von Heinz-Roger Dohms

N26 bleibt (wenn man den verlautbarten Zahlen trauen darf) eine wahnwitzige Kundengewinnungs-Maschine: Denn wie Gründer Valentin Stalf in einem gestern veröffentlichten „Reuters“-Interview verrät, hat die Berliner Smartphone-Bank europaweit inzwischen 1,5 Mio. Kunden – und das nur vier (!) Monate, nachdem die Akquise des einmillionsten Kunden verkündet wurde.

Wie Stalf weiter sagte, soll N26 im zweiten Quartal 2019 erstmals schwarze Zahlen schreiben  – wobei dem Interview leider eine Fußnote fehlt, wie Stalf das mit den „schwarzen Zahlen“ genau definiert. Aber egal: Unterm Strich bleibt die Entwicklung des mit gut 600 Mio. Euro höchstbewerteten deutschen Fintechs imposant. Der ein oder andere  Rückschlag lässt sich da verkraften. Wie dieser hier: Der offizielle UK-Start kommt deutlich später als ursprünglich geplant. Zudem riecht das Ganze erst einmal nach Testbetrieb, noch nicht nach Vollbetrieb.

 

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!