Exklusiv: Die Commerzbank hat für ihre Digitalbank sogar schon eine GmbH gegründet …

Von Heinz-Roger Dohms

Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen – dieses Motto gilt dieser Tage  bei der Commerzbank in Bezug auf ihr digitales Geheimprojekt „Copernicus“ (an dem die Coba zurzeit gemeinsam mit der polnischen Tochter mBank tüftelt, siehe unsere gestrige Ausgabe). Selbst Gelbbanker, die sonst zu fast allen Themen was zu sagen haben, winken diesmal ab: „Ich weiß nichts.“ Handelt es sich bei den Plänen zum Aufbau einer paneuropäischen Digitalbank am Ende vielleicht um ein Hirngespinst unbekannter polnischer Wirtschaftszeitungen bzw. halbseidener deutscher Finanz-Newsletter?

Wir würden weiterhin behaupten: Nein!  Denn ein Blick ins Handelsregister verrät, dass die Commerzbank sogar schon eine „Copernicus Germany GmbH“ gegründet hat. Natürlich heißt das nicht, dass das Projekt am Ende wirklich umgesetzt wird. Aber immerhin – es zeigt, wie konkret die Pläne sind, zumal die Details des Registereintrags eindeutig sind: Gegenstand der GmbH ist die „Vorbereitung der Gesellschaft auf die künftige Erbringung von Bankgeschäften, Finanzdienstleistungen und sonstigen Dienstleistungen.“ Und weiter heißt es: „Bis zur Erteilung einer Erlaubnis nach § 32 KWG durch die [Bafin] wird die Gesellschaft keine erlaubnispflichtigen Bankgeschäfte und Finanzdienstleistungen i.S. von § 1 Abs. 1 und Abs. 1a) KWG […] erbringen.“

Vielleicht auch noch interessant: Zwei Geschäftsführer und drei Prokuristen hat die Firma. Und zwar nicht irgendwelche Strohleute. Sondern eine kleine Auslese führender Coba- und mBank-Digitalbanker. Im Einzelnen:

  • Christoph Beeck: Laut seines Linkedin-Profils Absolvent der Frankfurt School und Coba-Eigengewächs. Als „Bereichsleiter GM-DS CEE Head Office“ (das CEE steht für Zentral- und Osteuropa, den Rest sparen wir uns) koordiniert der  41-Jährige die Konzernaktivitäten der Commerzbank in Bezug auf Mittel- und Osteuropa.
  • Jakub Fast: Leitet laut der polnischen Wirtschaftszeitung „Puls Biznesu“ die „Copernicus“-Arbeitsgruppe in Warschau. Gemäß mBank-Organigramm amtiert der 38-Jährige als „Managing Director for
    Retail Banking Products and Clients“.
  • Patrick Guette: Wie Beeck einer der Osteuropa-Leute der Coba. Sein Linkedin-Profil weist den 33-Jährigen als „Strategist @ Projekt Manager CEE Head Office“ aus. Fokus: Digitale und innovative Kooperationen zwischen der mBank und der Commerzbank.
  • Felix Kremer: Ausweislich seines Linkedin-Profils stellvertretender Direktor der „Corporate Governance“-Abteilung der mBank. 37 Jahre.
  • Sebastian Mazurkiewicz: Laut seines Xing-Profils seit knapp vier Jahren als Project-Manager im Business Development der Commerzbank aktiv. Mit 32 Jahren das jüngste Mitglied des „Copernicus Germany GmbH“-Quintetts.