Die ultimative Analyse zur Apple Card

Von Steffen Hageturm (Pseudonym)* Wenn es an der künftigen Ausrichtung von Apple noch Zweifel gab, sind sie seit dem Event von Montag beseitigt: Im Mittelpunkt der Neuerungen standen ausschließlich Dienste: Hardwareneuerungen gab es keine. Neben einer aufgebohrten News-App stellte Apple eine Spiele-Flatrate und  einen neuen Video-Streamingdienst vor. Und natürlich: die Apple Card, eine gemeinsam mit […]

Wie Sondereffekte schon seit Jahren den Aareal-Gewinn aufplustern

Von Heinz-Roger Dohms Im „Deutsche Commerz“-Kontext war zuletzt ja viel vom „Badwill“ (bzw. vom „negativen Goodwill“) die Rede. Prinzip, sofern wir es richtig verstanden haben: Wenn die Deutsche Bank die Commerzbank übernimmt, dann könnte es sein, dass sie sich deren üppigen Buchwert bilanziell gutschreiben darf und diesem Buchwert lediglich den (vermutlich deutlich niedrigeren) Kaufpreis entgegenstellen […]

Warum eine Fusion von Amundi und DWS industriell maximalen Sinn ergäbe

Von Heinz-Roger Dohms „Die Treppe wird von oben gekehrt“ – mit diesem Aphorismus kündigte DWS-Chef Asoka Wöhrmann Anfang Februar in einem „Handelsblatt“-Interview eine härtere Gangart in Sachen Kosten und Personal an. Übrigens sinnigerweise. Denn was bleibt der Fondsgesellschaft der Deutschen Bank angesichts sinkender Margen und steigenden Aufwand-Ertrags-Relationen anderes übrig? Die Sache allerdings ist: Damals durfte […]

29/03/19: Die ultimative „Apple Card“-Analyse, Kampf um die Dt. Bank, Wirecard

Warum in der DWS-Belegschaft mit dem heutigen Tag das große Zittern beginnen könnte „Die Treppe wird von oben gekehrt“ – mit diesem Aphorismus kündigte Asoka Wöhrmann Anfang Februar eine härtere Gangart in Sachen Kosten und Personal an. Was der DWS-Chef da noch nicht wissen konnte: Womöglich wird nicht er es sein, der bei der Fondstochter […]

29/03/19: Die große DWS-Story, Kampf um die Dt. Bank, Der Aareal-Trick

Warum in der DWS-Belegschaft mit dem heutigen Tag das große Zittern beginnen könnte „Die Treppe wird von oben gekehrt“ – mit diesem Aphorismus kündigte Asoka Wöhrmann Anfang Februar eine härtere Gangart in Sachen Kosten und Personal an. Was der DWS-Chef da noch nicht wissen konnte: Womöglich wird nicht er es sein, der bei der Fondstochter […]