Commerzbank bietet Neukunden 175 Euro bei Kündigung des Alt-Kontos

23. Januar 2020

Von Christian Kirchner

Im Kampf um neue Girokonto-Kunden beschreitet die Commerzbank völlig neue und deutlich aggressivere Wege als bislang: Wie Finanz-Szene.de auf dem Vergleichsportal Check24 entdeckt hat, erhalten Neukunden nicht nur ohnehin stattliche 100 Euro Prämie, wenn sie bei der Commerzbank für ein kostenloses (!) Girokonto andocken. Sondern: Der Bonus wächst sogar noch um zusätzliche 75 Euro, wenn die Neukunden den digitalen Kontowechsel von Check24 nutzen und auf diesem Wege ihre alte Girokonto-Bankverbindung kündigen.

Soweit wir wissen, ist solche eine Kündigungsklausel sehr ungewöhnlich – und wurde bislang von Vergleichsportalen allenfalls experimentell eingesetzt. Jedenfalls hat Finanz-Szene.de gestern auf diversen Vergleichsrechnern nach ähnlichen Angeboten gesucht – und keines gefunden. Die nette Lesart dieses Konzepts: Die Commerzbank (die die Aktion letztlich finanziert) und Check24 wollen sicherstellen, dass die Neukunden-Prämie keine „Kontohopper“ anlockt, die lediglich das Geld abgreifen wollen und kurzfristig Aktivität simulieren, ohne wirklich eine dauerhaft neue Bankverbindung zu suchen. Die andere Lesart: Der Kampf um den Girokonto-Kunden beschränkt sich jetzt nicht mehr nur darauf, den Kunden zu gewinnen. Sondern die Interessenten werden jetzt aktiv und explizit dazu bewegt, ihre Bankverbindung beim Wettbewerber zu kappen. Eine unseres Wissens nach neue Qualität, denn bislang setzten zahlreiche Neukunden-Incentivierungen allenfalls gewisse Kontoaktivitäten wie Gehaltseingänge oder Überweisungen voraus.

Eine Analyse von Finanz-Szene.de hatte vor zwei Monaten offen gelegt, wie hart der Kampf um Neukunden mittlerweile geführt wird: Demnach müssen selbst Direktbanken mit hohen Loyalitätswerten (also zum Beispiel die ING Deutschland oder die DKB) einen enormen Aufwand betreiben, um ihre Kundenzahl wenigstens konstant zu halten. Üblicherweise verlieren selbst Online-Banken nämlich pro Jahr drei bis zehn Prozent ihre Kunden (wobei offen ist, wie viele davon freiwillig gehen, sterben oder die Bank die Kundenbeziehung beendet). Bei großen Filialbanken sind die Werte kaum niedriger. Im „Partner-Blog“ von Finanz-Szene.de hatte der Branchenexperte Hakan Özal von unserem Partner financeAds die faktischen Kosten für die Gewinnung eines neuen Girokonto-Kunden zuletzt mit bis zu 500 Euro beziffert.

Die Commerzbank hatte die Gewinnung neuer Kunden bereits 2012 zu einer ihrer wichtigsten Initiativen erhoben. Zuletzt drosselte sie allerdings das Wachstumstempo deutlich. Der Fokus liegt offenbar nun stärker auf der Qualität der Kundenbeziehung (siehe unsere Analyse „Die Wahrheit über die Neukunden-Strategie der Commerzbank“). Zu der neuen Ausrichtung gehört zum Beispiel, dass die Commerzbank zuletzt ankündigte, 1,1 Mio. Kunden „auszusteuern“, wie das im Branchenjargon heißt. Sprich: Die Kundenbeziehung wird aktiv beendet, zum Beispiel wegen Inaktivität.

Interessant an alldem ist auch, welchen Wert die Commerzbank einem Girokonto-Kunden (jedenfalls gemessen an der Prämie bei Check24) mittlerweile im Vergleich zu einem Sparkunden einräumt. Denn: Wie Finanz-Szene.de jüngst berichtet hatten, nehmen die Coba genauso wie die Tochter Comdirect seit einigen Wochen gar keine neuen Tagesgeld-Kunden mehr an – es sei denn, der Interessent eröffnet gleichzeitig ein Girokonto.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing