Kurz gebloggt

Das steckt hinterm 6-Mrd.-Euro-Gewinn der VW-Finanzsparte

23. März 2022

Von Christian Kirchner

Die Finanzsparte des Volkswagen-Konzerns ihr operatives Ergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 5,67 Mrd. Euro mehr als verdoppelt – und damit mehr operativen Gewinn erwirtschaftet als Deutsche Bank und Commerzbank zusammen (4,6 Mrd. Euro).

Für die Gewinnsteigerung waren allerdings in erster Linie (teils bankferne) Sonderfaktoren verantwortlich, wie der neue VWFS-Vorstandschef Christian Dahlheim bei der Vorstellung der Zahlen gestern erläuterte.

Demnach hat …

  • … die V-förmige Konjunkturerholung in Verbindung mit den massiven staatlichen Corona-Hilfen zu einem “drastisch” verbesserten Risikoergebnis geführt, weil es kaum zu Kreditausfällen gekommen sei (beziffern mochte Dahlheimer die Verbesserung nicht)
  • … die Neuwagen-Knappheit (Lieferkettenprobleme …) den Wert gebrauchter Fahrzeuge im Leasing-Geschäft signifikant erhöht, weshalb sich die Fahrzeuge teils weit über Buchwert weiterverkaufen ließen
  • … aus verwandten Gründen das Gebrauchtwagengeschäft erheblich mehr zum Gewinn beigetragen als erhofft.

Insgesamt taxierte Dahlheim die Sondereffekte auf rund 2,5 Mrd. Euro. Die Eigenkapitalrendite vor Steuern lag bei 30%, die Cost-Income-Ratio bei 36%, die Bilanzsumme wuchs um 4% auf 235,6 Mrd. Euro, der Vertragsbestand um 1% auf 22,03 Mio. Verträge.

Für die nächsten Jahre strebt Dahlheim ein Gewinnniveau von rund 4 Mrd. Euro pro Jahr an. Eine mögliche Zinswende sei für Volkswagen Finanzdienstleistungen kein größeres Thema. Hintergrund: Die Finanzsparte von Volkswagen ist sehr aktiv darin, Forderungen zu bündeln und am Kapitalmarkt über große Emissionen weiterzureichen. Zudem achte man stark auf Fristenkongruenz im Kreditgeschäft. Insgesamt seien rund 80% der Forderungen fristenkongruent refinanziert, bewegten sich also auch bei Zinsänderungen kaum – die Refinanzierungskosten steigen und Fallen dann weitgehend im Gleichlauf mit den Erträgen aus Kreditzinsen.

10 Erklärungen, wie Volkswagen zur gewinnträchtigsten deutschen Bank wurde

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

 

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing