Personalien-Snippets

Der stille Abgang des Deutsche-Bank-CIOs. Und: Paukenschlag bei VWFS

11. November 2021

Von Christian Kirchner und Heinz-Roger Dohms

Der stille Abgang von Deutsche-Bank-Retail-CIOs Jan Wohlschiess

Er war “Chief Information Officer” (CIO) des weltweiten und” Chief Operating Officer” (COO) des deutschen Privatkundengeschäfts der Deutschen Bank – und also solche anderem auch für die enorm wichtige IT-Integration der Postbank verantwortlich. Nun allerdings (nach wohlgemerkt nur rund anderthalb Jahren in besagter Top-Positionen) hat Jan Wohlschiess die Deutsche Bank verlassen, wie der “Platow”-Brief schon vor einigen Tagen exklusiv berichtet hatte. Warum Wohlschiess weg ist? Wohin es ihn (möglicherweise) zieht? Die Deutsche Bank gibt keinen Kommentar, man äußere sich “nicht zu Personalthemen”, sagt ein Sprecher. Die Lücke, die der Wohlschiess-Abgang innerhalb der Privatkundenbank hinterlassen hat, wird erst einmal durch ein ganzes Bündel interimistischer Ad-hoc-Lösungen gestopft. Den Bereich “Technology, Data und Innovation” übernimmt Marcus Heidmann, die “Operations” Manuel Loos, um den deutsche COO-Bereich kümmert sich Fabian Steinhoff und für die Transformations-Projekte zeichnet vorerst  Karsten Rösch verantwortlich. 

Weitere Personalien-Snippets aus den zurückliegenden Tagen:

  • Paukenschlag bei VW Financial Services: Vorstandschef Lars Henner Santelmann verlasse das Unternehmen Ende Januar „auf eigenen Wunsch“, teilte der Automobilkonzern am Donnerstagabend mit. Der 58-jährige Manager wolle sich künftig „Aufgaben im Umwelt- und Naturschutzbereich” widmen. Nachfolger wird Christian Dahlheim, bislang Vertriebschef im des Volkswagen-Konzern.
  • Die Evangelische Bank hat die langjährige KPMG-Beraterin Andrea Kemmer zum vierten Vorstandsmitglied berufen. Die Zuständigkeiten: “Business Development” sowie “Administration IT”
  • Der Deutschbanker Thomas Buschmann ist neuer Vorsitzender des nordrhein-westfälischen Bankenverbands. Seine Stellvertreter: Andre Carls (Commerzbank) und Andreas Glaser (Santander Consumer Bank). kreditwesen.de
  • Der langjährige Wirecard-Manager Michael Santner hat als “Head of PSP DACH” bei Nets (also quasi bei der Ex-Concardis) angeheuert und soll in dieser Funktion in Deutschland und Österreich frisch gestartete E-Commerce-Payment-Lösung “Easy” im hiesigen Markt zu etablieren helfen
  • Alexandra Hachmeister, die bis zum Sommer das Geschäft mit Marktdaten bei der Deutschen Börse leitete, heuert bei der Bundesbank an – und wird dort in leitender Funktion das Thema “Ökonomische Bildung” betreuen. BÖZ (Paywall)
  • Und noch eine Personalie, die genau genommen nicht in unseren Beritt fällt, aber den Frankfurter Finanzplatz interessieren könnte: Eric Leupold, Leiter des Kassamarkts der Deutschen Börse, wird zusätzlich Mitglied der Geschäftsführung der Frankfurter Wertpapierbörse.*
  • Christian Hormuth, der zuletzt bei der DWS den Vertrieb an Drittbanken verantwortete, heuert bei der Fondsdepot Bank und soll dort wird den Vertrieb an institutionelle Kunden ausbauen.
  • Die bislang vor allem in Brüssel und London vertretene Finanzmarktlobby AFME (Association for Financial Markets in Europe) stärkt ihr Frankfurter Büro – und schickt den Director Richard Middleton (zuständig für Aufsichtsbehörden) und den Associate Director Arved Kolle (zuständig für Politik und EZB) in die Main-Metropole.
  • Nach der Übernahme durch einen Finanzinvestor und die Umbenennung in “Regnology” tauscht der einst als “BearingPoint RegTech” bekannte hiesige Marktführer für Meldewesen-Software auch noch den Chef aus. Anstelle von Gründungs-CEO Jürgen Lux übernimmt ein Rob Mackay. Der war zuvor in Führungspositionen bei diversen anderen Finanzsoftware-Anbietern aktiv, darunter FIS

Wir haben die Formulierung zu Eric Leupold angepasst. Die ursprüngliche Formulierung las sich, als würde er die Leitung des Kassamarkts aufgeben. Das ist aber nicht der Fall.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing