Wussten Sie schon?

Deutsche Bank wickelt Leasing-Einheit der Postbank ab

21. April 2022

Von Christian Kirchner

Wussten Sie schon, dass nach der Hypo-Vereinsbank ein weiteres namhaftes hiesiges Geldinstitut seine Leasing-Sparte begräbt? Schon vor einigen Monate hat die Deutsche Bank – offenbar öffentlich unbemerkt, wir jedenfalls haben es jetzt erst mitgekriegt – die “Postbank Leasing GmbH” abgewickelt. Den betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurden andere Stellen innerhalb des Konzerns angeboten, das Geschäft soll auf diverse verschiedene Einheiten der Deutsche Bank verteilt werden.

Ein Instituts-Sprecher bestätigte die Maßnahme auf Anfrage. Für ein erfolgreiches Leasing-Geschäft habe Gesellschaft letztlich nicht die kritische Größe erreicht, sagte er zur Begründung. Per letztem verfügbaren Abschluss (2019) hatte die Postbank Leasing GmbH eine Bilanzsumme von rund 310 Mio. Euro aufgewiesen. Die Einheit, die Deutsche-Bank-Firmenkunden-Chef Stefan Hoops zugeordnet war, beschäftigte damals eine niedrige zweistellige Mitarbeiterzahl.

Corona hat die Leasing-Branche 10% des Geschäfts gekostet

Dem Vernehmen nach hatte sich die Deutsche Bank zu Beginn des vergangenen Jahres zunächst nach einem Käufer für die Postbank Leasing GmbH umgesehen. Dabei blieb sie nach Informationen von Finanz-Szene.de allerdings erfolglos. Letztlich entschied das Institut darum, das Neugeschäft einzustellen und nur noch bestehende Verträge abzuwickeln – faktisch der Todesstoß für die Einheit.

Die Maßnahme folgt einem ähnlichen Schritt der HVB. Diese hatte 2020 ihre Leasing-Sparte ebenfalls dichtgemacht (siehe –> Wie und warum die HVB ihre Leasing-Tochter sterben lässt) und leitet ihre Kunden seitdem an die Deutsche Leasing – also an den entsprechenden Anbieter der Sparkassen.

Was bei der Abwicklung der Postbank Leasing nebst fehlenden Skaleneffekten auch eine Rolle gespielt haben dürfte: Nach einem Jahrzehnt des Wachstums schlug 2020 die Corona-Krise heftig ein bei den Anbietern von Leasing-Modellen. Die Rezession sorgte für Wertberichtigungen, zugleich ging aber auch das Neugeschäft spürbar zurück. Das Volumen der Leasing-Neuinvestitionen in Deutschland sank 2020 um 10% auf noch 61,4 Mrd. Euro.

Wie (und warum) die HVB ihre Leasing-Tochter sterben lässt

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing