Kurz gebloggt

Deutsche Banken wollen bei Firmenkunden die Zügel anziehen

19. Januar 2021

Von Christian Kirchner

Es sind noch sehr frühe Signale – aber hinter eine mögliche Fortsetzung des jahrelangen Kreditbooms setzt der gestern veröffentlichte „Bank Lending Survey“ von EZB und Bundesbank zumindest mal ein Fragezeichen.

Denn: Banken und Sparkassen hierzulande haben im vierten Quartal erneut ihre Vergaberichtlinien und Kreditbedingungen bei Unternehmenskrediten verschärft. Und: Für das erste Halbjahr stellen die befragten Banken eine noch restriktivere Kreditpolitik in Aussicht – auch aus Angst vor faulen Krediten.

Konkret wolle die Bundesbank von den hiesigen Banken u.a. wissen: Wie werden sich die Kreditrichtlinien für die Gewährung von Krediten an Unternehmen in den nächsten drei Monaten verändern?


Was sehen Sie? Die angegebenen Wert sind Nettosalden. Das heißt: Gemessen wird die Differenz zwischen zum einem der Summe aus „Richtlinien werden verschärft“ und „Richtlinien werden deutlich verschärft“ sowie zum anderen der Summe aus „Richtlinien werden gelockert“ und „Richtlinien werden deutlich gelockert“. Der Wert von plus 16 zeigt: Die deutliche Mehrheit will die Richtlinien für Firmenkredite in den kommenden drei Monaten verschärfen – und zwar eine größere Mehrheit als noch im letzten Frühjahr (plus 7) während der ersten Corona-Welle.

Frühe und zarte Signale für einen möglichen Trendbruch zeichnen sich auch bei den Konsumentenkrediten ab. Hier lautete die standardisierte Frage: „Wie wird sich, Ihrer Einschätzung nach, die Nachfrage der private Haushalte nach Konsumentenkrediten in den nächsten drei Monaten entwickeln (abgesehen von den üblichen saisonalen Schwankungen)?“ Dabei zielt diese Frage auf den Finanzierungsbedarf der privaten Haushalte unabhängig davon, ob tatsächlich ein Kredit gewährt wird.

Was sehen Sie? Auch hier sind die angegebenen Wert Nettosalden. Das heißt: Gemessen wird die Differenz zwischen zum einen der Summe aus „Nachfrage wird steigen“ und „Nachfrage wird deutlich steigen“ sowie zum anderen der Summe aus „Nachfrage wird sinken“ und „Nachfrage wird deutlich sinken“. Der Wert von minus 3 zeigt: Erstmals seit einem halben Jahrzehnt rechnet eine (sehr kleine) Mehrheit der Banken mit einem Nachfragerückgang. Während der ersten Corona-Welle war der Wert positiv geblieben.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing