Snippets

Die Schufa baut ihren Vorstand um – und weitere Personalien

Exklusiv: Schufa-Vorstand Severitt geht – und wird nicht ersetzt

Von der Öffentlichkeit zunächst unbemerkt hat die Schufa ihren Vorstand von vier auf drei Köpfe verkleinert: Bereits zum 1. Juni ist Finanzchef Holger Severitt aus dem Führungsgremium der Auskunftei ausgeschieden, wie das Unternehmen auf Anfrage bestätigte. Der frühere Geschäftsführer der Goldman-Sachs-Tochter Archon Capital war seit 2009 für die Schufa tätig und verantwortete neben den Finanzen auch IT und Operations.

Eine Nachbesetzung gibt es nach Angaben der Schufa nicht. Stattdessen werden die Zuständigkeiten im Führungsgremium neu sortiert: Die Verantwortung für den IT- sowie den Operations-Bereich übernimmt Johannes Stoll, für das Finanz-Ressort (wie auch die Themen HR und Recht) ist jetzt Ole Schröder zuständig. Strategie, Marktentwicklung und Kommunikation liegen weiterhin bei Vorstandschefin Tanja Birkholz (siehe bzw. höre dazu auch unsere Podcast-Folge -> “Frau Birkholz, was ist Ihre Vision für die Schufa?”).


Weitere Personalien aus der Banken- und Fintech-Szene:

  • Exklusiv: Der Mitgründer und Vorstand Björn Maronde hat den Hamburger Schwarm-Finanzierer Exporo nach Finanz-Szene-Informationen zum 30. Juni nun endgültig verlassen – nachdem er vor Jahresfrist intern schon einmal mit seinem Abgang kokettiert hatte (siehe hier), dann aber zunächst doch geblieben war.
  • Chefanlagestratege-Spezial I: Dass die Commerzbank ihren langjährigen Chief Investment Officer Chris-Oliver Schickentanz eingebüßt hatte, war ja seit dem Frühjahr bekannt (siehe hier). Nun ist auch klar, wohin es den Anlagestrategen verschlägt – nämlich zum Frankfurter Asset Manager Capitell, wieder als Chefanlagestratege.
  • Chefanlagestratege-Spezial II: Die Deutsche Bank hat jetzt einen “Chief Investment Officer ESG” für ihre Privatkunden – und zwar Markus Müller, der seine eigentliche Position als “Global Head of Chief Investment Office” im Privatkunden-Segment parallel weiterführt.
  • Chefanlagestratege-Spezial III: Über die Nachfolge von Christian Kahler bei der DZ-Bank hatten wir vergangene Woche schon berichtet (siehe hier). Und was macht der Ex-CIO jetzt stattdessen? Er gründet eine Investmentfirma, gemeinsam mit Jochen Kurz, der vom Vermögensverwalter Kepler Cheuvreux kommt.
  • Die Commerzbank trennt sich im Zuge eines Vergleichs von der als “Wirecard-Analystin” bekannt gewordenen Heike Pauls, so die “Wirtschaftswoche”.
  • Für den (eigentlich schon zu Ende 2021 angekündigten) neuen Stuttgarter Standort der Hamburger Privatbank Donner & Reuschel ist ein Leiter gefunden: Thomas Nerlinger, bislang für denselben Arbeitgeber in München tätig. PBM 
  • Dass Noch-Risikovorstand Lea Siering das Open-Banking-Fintech Finleap Connect (und Ex-Mitarbeiterin beim Company Builder Finleap) verlässt, hatten wir ja berichtet. Von Oktober an wird sie CEO beim Think Tank 2DII, der es sich laut eigener Beschreibung zur Aufgabe macht, die Ziele des Pariser Klimaabkommens in die Finanzmärkte zu integrieren.
  • Zwei Meldungen aus der Geno-Kommunikation: Miriam Breh, bislang PR-Chefin bei der DZ-Bank-Tochter VR Smart Finanz, wird “Director” bei Asset (das ist die Agentur von Josef Schießl, den ja zumindest viele Frankfurter Leserinnen und Leser kennen dürften). Und Dennis Vollmer, ehemaliger PR-Manager der Volksbank Mittelhessen, macht rüber zu den Roten und wird Pressesprecher der Frankfurter Sparkasse.
  • Die Commerzbank verliert Payment-Expertin Bincy Kochalumoottil, die als Geschäftsführerin zur Börse Stuttgart wechselt.
  • Ab zur Konkurrenz: Der frühere “Head of Debt Capital Markets” bei Hauck Aufhäuser Lampe, Christoph Hirth, wechselt als “Senior Advisor” zu Metzler ins Firmenkundengeschäft im Bereich Capital Markets.
  • Aha, auch Volksbanker laufen bisweilen also zum Asset Management über: So verliert die VR-Bank Ostalb in Tobias Buck und Andre Göhringer gleich zwei Mitarbeiter aus dem Private Banking an einen Aalener Vermögensverwalter namens Abele Depotverwaltung.
  • Bei der Kreissparkasse Böblingen hat der bisherige Privatkunden-Vorstand Michael Fritz nun das Amt des Vorstandschefs übernommen. Vorgänger Detlef Schmidt geht in den Ruhestand.
  • Bei der Saalesparkasse rückt der bisherige Generalbevollmächtigte Christian Rothe zum Vorstand auf. Dafür wechselt der bisherige Vorstand Alexander Meßmer zur Sparkasse Offenburg/Ortenau (wo ja auch Frau Heil aus Mittelfranken gelandet ist, wie letzte Woche berichtet).
  • Personalrochade bei BNY Mellon: Katarina Melvan wird Leiterin der deutschen Niederlassung der US-Bank und übernimmt zugleich die Position als “Head of Asset Servicing Deutschland”. Sascha Zeitz tritt ihre Nachfolge als CEO der deutschen Kapitalverwaltungsgesellschaft von BNY an.
  • Die Apobank sortiert ihren Privatkunden-Bereich neu: Die bisherige Marktgebietsleiterin in Hessen, Stephanie Köhne, übernimmt ab August die Leitung der Vertriebsregion West. Sie folgt auf Carsten Padrok, der den Partnervertrieb in der Düsseldorfer Zentrale führt. Dominik Hanisch, vorher Marktgebietsleiter in Baden-Württemberg, verantwortet künftig die Vertriebsregion Süd.
  • Das auf Immobilien-Finanzierung spezialisierte Berliner Fintech Linus Digital Finance macht seinen UK-Geschäftsführer Lukas Endl zusätzlich zum Operations-Chef. Der frühere McKinsey-Berater hat nun beide Positionen in Personalunion inne.
To top