Personalien-Snippets

Diese Personalien sind uns diese Woche sonst noch aufgefallen

1. Oktober 2021

Von Heinz-Roger Dohms

Der abrupte Abgang des Matthias Kröner

Es war am 3. Mai, als wir in unseren „News des Tages“ das „Comeback des (einstigen Fidor-Gründers) Matthias Kröner“ ausriefen. Doch nun, keine fünf Monate später – war’s das auch schon wieder mit dem Comeback. Denn wie Kröners neuer bzw. alter Arbeitgeber, der börsennotierte Frankfurter Fintech-Investor Finlab, am Donnerstag per Ad-hoc mitteilte, endet Kröners Vorstandstätigkeit „im gemeinsamen Einvernehmen“ zum 30. September … Die Begründung für das Ausscheiden? Lassen wir einfach mal ohne weitere Kommentierung so stehen: „Das Mandat war von Beginn an auf maximal ein Jahr terminiert. Matthias Kröner hat in den letzten Monaten maßgeblich zu einem erfolgreichen Managementwechsel beigetragen. Der Aufsichtsrat und die Gesellschaft danken Matthias Kröner daher für die hervorragende Zusammenarbeit in dieser Übergangsphase, die schneller erfolgreich abgeschlossen werden konnte als ursprünglich geplant.“

Finanz Informatik angelt sich Digital-Expertin der Unicredit

Dass die IT-Dienstleister der beiden großen Verbünde ihr Spitzenpersonal nicht (mehr) nur aus dem eigenen Lager rekrutieren, hatte im vergangenen Jahr ja schon die genossenschaftliche Fiducia & GAD (inzwischen: Atruvia) gezeigt. Die holte sich bei der Commerzbank einen gewissen Ulrich Coenen (siehe auch -> Wie die Commerzbank zum „Aldi für Headhunter“ mutiert), der bei Atruvia mittlerweile zum Co-Chef aufgestiegen ist. Ob Julia Koch bei der Finanz Informatik – also beim Atruvia-Pendant der Sparkassen – eine ähnliche Schnellkarriere hinlegen wird, bleibt abzuwarten. Ihre in dieser Woche verkündete Verpflichtung erinnert jedoch stark an die „Personalie“ Coenen. Denn auch die Digitalisierungs-Expertin Koch kommt von einer Großbank, nämlich von der Unicredit, wo sie zuletzt die digitale End-to-End-Prozess-Transformation im Commercial Banking verantwortete. Bei der Finanz Informatik wird Koch die Geschäftsführung komplettieren und anstelle von Andreas Schelling (der ja zum 1. Januar von Franz-Theo Brockhoff den Vorsitz übernommen hatte …) den Bereich Anwendungsentwicklung leiten.

Weitere Personalien-Snippets aus dieser Woche:

  • Hauck & Aufhäuser schafft die Position des „Head of Digital Assets“ und besetzt sie extern und durchaus namhaft – nämlich mit Simon Seiter, der zuletzt zwei Jahre lang in derselben Position für die Deutsche Börse tätig war
  • Miriam Wohlfarth, Fintech-Lady schlechthin, zieht sich bei ihrem einen Unternehmen (nämlich Ratepay) endgültig zurück, um sich auf ihr anderes (nämlich Banxware) zu konzentrieren. Finanzchefin Sabrina Flunkert (kam vom schwedischen Private-Equity-Investor EQT) rückt derweil in die Ratepay-Geschäftsführung auf und soll den Zahlungsdienstleister gemeinsam mit CEO Nina Pütz leiten. Finance Fwd
  • Die LBBW will ihr internationales M&A-Geschäft ausbauen und hat dafür Michael Niederberger als „Head of M&A Asia/Pacific“ verpflichtet. Niederberger, trotz seines deutschen Namens übrigens Amerikaner, leitete bislang den Bereich „Corporate Finance Asia“ bei der ING.
  • Alexander Huber, Status: Eigengewächs (seit 1991 bei der Bank …), wird Bereichsleiter des internationalen Immobiliengeschäfts der BayernLB
  • Die HSBC Deutschland hat eine neue Leiterin für das Private-Banking-Geschäft mit den Ultrareichen (vornehme Abkürzung: UHNWI), nämlich Liv Wyen, die dem Haus seit 2014 angehört. Sie folgt auf Friedemann Krafft, der in Ruhestand geht
  • Andreas Tiedemann, ebenfalls Marke Eigengewächs, steigt bei der Deutschen Banken zum neuen Verantwortlichen für den Beratungsansatz „Vermögen für Generationen“ auf. Vorher hatte Henning Kley diesen Posten inne, der zur Deutschen Oppenheim Family Office gewechselt ist
  • Alexander Pawellek, 2018 von der Lufthansa zur Commerzbank gekommen, ist ebendort zum Principal Product Owner im Bereich „Trade Finance Digitalization & Strategy“ ernannt worden, berichtet „Der Treasurer“
  • Und noch einer für unsere „Wie die Commerzbank zum „Aldi für Headhunter“ mutiert„-Liste: Stefan Korten, der bei der Gelbbank zuletzt die Steuerabteilung leitete, heuert beim Heidelberger Projektentwickler und Asset Manager FOM Real Estate an. Positionsbezeichnung: Head of Tax

Diese Personalien sind uns diese Woche sonst noch aufgefallen

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing