DZ Bank wickelt laut „BÖZ“ ihre Krisentochter DVB ab

11. Dezember 2020

Von Christian Kirchner

Die DZ Bank zieht die Notbremse und wickelt laut „BÖZ“ die Krisentochter DVB Bank ab:Dass das mit dem Transportfinanzierer des genossenschaftlichen Bankensektors kein gutes Ende nehmen würde – dieser Eindruck drängte sich allerspätestens im August dieses Jahres auf. Zur Erinnerung: 2017, 2018 und 2019 hatte die DVB Bank bereits einen kumulierten Verlust von mehr als 1 Mrd. Euro produziert.

Und doch blieb (nachdem ein Verkaufsversuch gescheitert war) die vage Hoffnung: Irgendwann würde der Turnaround ja vielleicht kommen! Tat er aber nicht. Stattdessen kam, als die DZ Bank im Sommer ihre Sechs-Monats-Zahlen präsentierte, der nächste 228-Mio.-Verlust bei der Tochter zum Vorschein. Zitat: „Das Ergebnis wurde insbesondere beeinflusst durch eine erhöhte Risikovorsorge im Zuge des Konjunktureinbruchs durch Covid-19 […]. Nach Informationen der „BÖZ“ soll nun der Vorsteuerverlust 2020 in einem dreistelligen Millionenvolumen höher ausfallen als geplant – das war offenbar zu viel. Grund für die Schieflage ist vor allem die Krise der Schifffahrtsindustrie.

… jedenfalls: Um noch Schlimmeres zu verhindern, soll die DVB Bank nun auf die Mutter verschmolzen und dann faktisch abgewickelt werden, wie die „Börsen-Zeitung“ heute Morgen unter Berufung auf ein Schreiben des Vorstands an die Belegschaft berichtet. Was aus den rund 300 Mitarbeitern der DVB wird, sei noch unklar. Im Mai 2019 hatte Finanz-Szene.de im Jahresabschluss der DVB Bank entdeckt, dass das Institut mit einem massiven Anstieg der Boni und Halteprämien um wichtige Mitarbeiter kämpfte (siehe hier).

Bei der Mutter DZ Bank rechne man derweil mit einem Restrukturierungs-Aufwand in niedriger bis mittlerer dreistelliger Millionenhöhe. BÖZ (News)BÖZ (langes Stück hinter Paywall)

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

 

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing