Perso-Snippets

Frau Hengsters zäher Wechsel. Und: Noch’n Abgang bei der HVB

4. November 2021

Von Heinz-Roger Dohms*

Ingrid Hengster noch bis Jahresende bei der KfW

Eher beiläufig tauchte diese Woche Ingrid Hengster in unserer Berichterstattung auf. Um ein Haar hätten wir sie dabei als „Chefin von Barclays Deutschland“ tituliert. Ein Blick in die Impressums Impressi Impressen allerdings lehrte: Upps, Hengster ist ja noch gar nicht bei Barclays, sondern immer noch bei der KfW. Rückblick: Barclays hatte die Verpflichtung Hengsters am 22. Juli verkündet. In der entsprechenden Mitteilung hieß, die Managerin habe den KfW-Verwaltungsratschef „um eine Auflösung des Vertrags gebeten“ („Ingrid has asked the Chairman of the Board of Supervisory Directors of KfW to terminate her contract“) und werde sich über den Zeitpunkt ihr Eintritts bei Barclays „mit ihrem gegenwärtigen Arbeitgeber abstimmen“ („will agree her Barclays start date with her current employer“). Das klang damals irgendwie so, als wären alle Seiten an einem raschen Wechsel interessiert. Zumal Hengster ja bei der KfW der neue CEO Stefan Wintels vor die Nase gesetzt worden war … Stattdessen sieht die Lage jetzt so aus: Noch bis Jahresende muss wird die Österreicherin bei der KfW bleiben. Und anders als etwa Manfred Knof bei seinem Wechsel von der Deutschen Bank zur Commerzbank geht Hengster bei ihrem gegenwärtigen Arbeitgeber tatsächlich immer noch ihrer Arbeit nach. In „nicht wettbewerbsrelevanten Bereichen“, wie die KfW auf eine Nachfrage von Finanz-Szene hin betonte.

Weiterer deutscher Topmanager verlässt die Unicredit

Dürfen wir (danach ist auch gut für diese Woche, versprochen …) noch eine weitere, aus deutscher Sicht relevante Unicredit-Personalie vermelden? Über die Hintergründe des Abgangs von Markus Beumer, Firmenkundenchef der Münchner Tochter HypoVereinsbank, hatten wir Sie ja bereits am Montag unterrichtet – bevor wir Dienstag dann die Demission von Unicredit-Transformationschefin Finja Carolin Kütz beleuchteten. Nun ist – wie uns einer unserer Leser-Reporter verraten hat – auch Georg Rohleder weg. Der war mal (in unseren eigenen Worten ausgedrückt) Personalchef der HVB, firmierte (in den Worten seines Social-Media-Profils ausgedrückt) seit Mai 2020 aber als „Head of Group Human Capital Strategies“. Sprich: Es war also auf die Gruppen-Ebene gewechselt. Und nun? Ist er raus.

Berenberg holt Aktienanalysten von Coba und Lampe

Die Hamburger Privatbank Berenberg hat in Frankfurt sieben Aktienanalystinnen und -analysten eingestellt, unter ihnen Yasmin Steilen (die von der Commerzbank kommt und sich um Mobilitätstitel kümmert), Wolfgang Specht (der vom Bankhaus Lampe kommt und vor allem Technologiewerte analysiert) sowie Igor Kim (ebenfalls von Lampe und künftig u.a. für Healthcare zuständig). Zusammen mit anderen bilden sie ein neues Team, das am Ende 15 Köpfe zählen, Firmen im MDax und SDax in den Blick nehmen und so das bestehende, bisher allein in London angesiedelte Research für den deutschsprachigen Raum ergänzen soll. Für Berenberg ist es in Deutschland das erste Team dieser Art seit Jahren.


Weitere Personalien-Snippets aus dieser Woche:

  • Die frühere Morgan-Stanley-Bank-Chefin Dagmar Kollmann löst Barbara Frohn als Aufsichtsratschefin der in Frankfurt ansässigen Europa-Einheit der Citigroup ab.
  • Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der L-Bank Ulrich Theileis (52) scheidet mit Ablauf seines Vertrages zum 30. April 2022 aus dem Gremium aus – nach rund acht Jahren und dem Vernehmen nach nicht ganz freiwillig. Ersatz kommt keiner, die staatliche Förderbank mit Sitz in Karlsruhe verkleinert den Vorstand von vier auf drei Mitglieder.
  • Der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband hat einen Nachfolger für die Mitte des Jahres abrupt (und unter undurchsichtigen Umständen) ausgeschiedene Verbandsdirektorin Monika van Beek gefunden. Nämlich: Carsten Eisele, bislang Partner bei KPMG.
  • Ralf Bräuer (49, bisher: Iqam Invest) leitet seit dem 1. November Vertrieb und Kundenbetreuung bei der Helaba Invest, dem Asset-Manager der hessisch-thüringischen Landesbank.
  • Torben Borggräfe ist neuerdings bei der HVB für die Betreuung der institutionellen Kunden bei der evangelischen Kirche in West- und Norddeutschland zuständig. Borggräfe kommt von der KD-Bank, einer Genossenschaftsbank für Kirche und Diakonie.
  • Wechsel innerhalb Frankfurts: Nach mehr als vier Jahren beim Mittelstandsfinanzierer Creditshelf hat Birgit Hass zum 1. November bei der „Supply Chain Finance“-Plattform Traxpay angeheuert – als Head of Marketing and Communication.
  • Jürgen Baudisch leitet ab dem 1. Januar 2022 die SEB Deutschland und wird zum 1. Juli 2022 auch Country Head. Baudisch ist seit 1999 bei SEB, aktuell Head of Large Corporates & Financial Institutions in der DACH-Region und löst Johan Andersson ab, der nach Jahren des Umbaus in den Ruhestand geht.
  • Der Berliner Apobank-Herausforderer Cure Finance macht Christian Brendel (bislang Geschäftsführer einer auf Arztpraxen spezialisierten Consultingfirma) zum Chief Product Officer.

* Unter Mitarbeit weiterer Mitglieder der Finanz-Szene-Redaktion

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags