Commerzbank überzeugt im Q1: 538 Mio. operativer Gewinn, Prognose erhöht

12. Mai 2021

Von Christian Kirchner

Die Commerzbank hat im ersten Quartal einen operativen Gewinn von 538 Mio. Euro erzielt und damit die Analysten-Erwartungen von 327 Mio. Euro deutlich geschlagen. Auch netto und nach einer erneuten Restrukturierungs-Aufwendung von knapp 0,5 Mrd. Euro blieb die Bank profitabel mit einem Ergebnis von 133 Mio. Euro. Hier hatten Analysten im Schnitt mit einem Minus von 131 Mio. Euro gerechnet. Zugleich hob die Bank die Prognose für 2021 leicht an.

Zu diesem überraschend guten Ergebnis haben vor allem drei Faktoren beigetragen:

  • Die Privatkunden- (250 Mio. Euro operativer Gewinn) wie auch die Firmenkundensparte (98 Mio. operativer Gewinn) schnitten – getrieben vor allem von einem starken Provisionsergebnis – besser ab als erwartet, zugleich blieb die Risikovorsorge leicht unter den Schätzungen
  • Die Commerzbank profitierte massiv von der Teilnahme an den längerfristigen Finanzierungsgeschäften der EZB (TLTRO). Hier spricht das Institut von einem „Zinszuschuss“ von anteilig 126 Mio. Euro aus jenen Geschäften, bei denen sich Banken die Gelder teils zu minus 1% bei der EZB leihen können. Dank des TLTRO-Programms habe man „den Druck des negativen Zinsumfeldes auf den Zinsüberschuss mehr als ausgleichen“ können, so die Coba. Noch bei der Bilanzvorlage im Februar war unklar, ob sich die Commerzbank für das Programm aktuell überhaupt qualifiziere
  • Die Bank spricht von „positiven Steuereffekten“ im Q1, die allerdings nicht näher ausgeführt wurden und profitierte auch von Bewertungseffekten

Mit der Vorlage der Zahlen erhöhte die Commerzbank ihren Ausblick für 2021. Sprach sie noch im Februar davon, dass die Erträge aufgrund der Restrukturierung und dem Bilanzabbau sinken dürften, so rechnet sie nun mit explizitem Verweis auf das „starke erste Quartal“ mit einem leichten Anstieg. Zugleich bestätigte die Bank die Prognose eines „operativ positiven Ergebnisses“ und geht nun davon aus, dass die Kernkapitalquote zum Jahresende oberhalb von 12,5% liegen werde (zuvor: oberhalb von 12%). Das Risikoergebnis werde vermutlich mit minus 1 Mrd. Euro in der Mitte der im Februar gegebenen Schätzung von minus 0,8 Mrd. bis minus 1,2 Mrd. Euro liegen.

Hier die Ergebnisse im Detail:

in Mio. € Q1 / 2021 Q1 / 2020 Erwartung vs. Q1/20 vs. Erwartung
Erträge 2.308 2.026 2.319 14 0
Zinsüberschuss 1.254 1.321 1.251 -5 0
Provisions-Überschuss 951 877 880 8 -8
Kosten -1.469 -1.503 -1.492 -2 -2
Bankenabgabe -336 -301 -316 12 -6
Risikoergebnis -149 -326 -183 54 19
operativer Gewinn 538 -277 327 65
Gewinn Privatkunden 250 150 185 67 35
Gewinn Firmenkunden 98 -114 28 250
Nettogewinn 133 -295 -131
Eigenkapital-Rendite % 1,50 -4,90 -1,30 + 6,4 Ppte + 2,8 Ppte.
CET1 % 13,4 13,2 12,9 + 0,2 Ppte + 0,5 Ppte.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing