Deutsche Bank: Investmentbank sorgt für 309 Mio. Euro Gewinn

28. Oktober 2020

Von Christian Kirchner

Die Deutsche Bank hat im dritten Quartal dank eines sehr starken Ergebnisses der Investmentbanking-Abteilung einen Gewinn von 482 Mio. Euro vor Steuern erwirtschaftet. Das ist rund zweieinhalb mal so viel wie von Analysten erwartet. Auch nach Steuern und allen anderen ergebnismindernden Faktoren verblieb ein Quartalsgewinn von 278 Mio. Euro – hier waren die Experten im Vorfeld sogar von einem leichten Verlust ausgegangen. Ein Blick auf die Spartenergebnisse offenbart die Bedeutung der Investmentbanker: Diese allein erwirtschafteten 957 Mio. Euro Gewinn vor Steuern (erwartet worden 557 Mio. Euro).

Dagegen lief es in den defensiveren Geschäftsbereichen sehr viel weniger rund: Während die „Corporate Bank“ mit einem Gewinn von 189 Mio. Euro wenigstens noch den Analystenkonsens traf, rutschte die Privatkundenbank überraschend in die roten Zahlen – eine Entwicklung, die in der Mitteilung zum Quartalsergebnis nicht näher erläutert wird. Dort heißt es lediglich: „Das Wachstum beim Geschäftsvolumen, einschließlich Nettozuflüssen bei Anlageprodukten […], glich die negativen Effekte der Covid-19-Pandemie und des Niedrigzinsumfelds aus.“ Was man fairerweise berücksichtigen muss: Die Privatkundensparte verbuchte 151 Mio. Euro Restrukturierungs-Kosten, sonst würde das Ergebnis deutlich besser aussehen.

Erklärtes Ziel des im Sommer 2019 eingeleiteten Konzernumbaus war es eigentlich, dass die Deutsche Bank unabhängiger vom Investmentbanking werden sollte – nun ist es genau umgekehrt gekommen.

Durch den überraschenden Konzerngewinn haben sich diverse Kapitalisierungs-Kennziffern verbessert. So kommt die Deutsche Bank inzwischen auf eine CET1-Ratio von wieder 13,3% – hier hatten Analysten mit 13,1% gerechnet.

Die Zahlen im Überblick:

in Mio. Euro Q3 2019 Analysten-Erwartung  Q3 2020 vs. Analysten-konsens in Prozent
Konzernebene
Erträge 5.262 5.620 5.938 6
Kosten (bereinigt) 5.426 4.870 4.921 1
Gewinn vor Steuern -687 178 482 171
Nettogewinn -832 -26 309
Gewinn (Nach AT1) -859 -94 278
Cost-Income-Ratio 109,7% 90,9% 87,3% – 3,6 Ppt.
CET1 Ratio 13,4% 13,1% 13,3% + 0,2 Ppt. besser
Leverage Ratio 3,9 4,2 4,4 + 0,2
Spartenergebnisse
Vorsteuergewinn …
… Investment Bank 64 557 957 72
… Corporate Bank 213 191 189 -1
… Private Bank 121 74 -4 -105
… Asset Mgmt/DWS 105 132 163 23
… CRU/Bad Bank -1014 -684 -427 -38

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

 

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing