Snippets

Im Münsterland soll einer der größten deutschen Volksbanken entstehen

Volksbanken Münsterland Nord und Warendorf sondieren Fusion

Erst vor zwei Jahren hatten sich die Vereinigte Volksbank Münster, die VR-Bank Kreis Steinfurt und die Volksbank Greven zur “Volksbank Münsterland Nord” zusammengeschlossen (siehe auch unsere kleine Polemik -> Eine Volksbank mit 1.326 Vorständen). Deren damals bereits satte Bilanzsumme: 7,0 Mrd. Euro. Das machte sie im Jahr ihres Entstehens gleich mal zur Nummer 21 unter den deutschen Genossenschaftsbanken. Damit nicht genug, will sich das Gemeinschaftsinstitut nur auch noch mit der benachbarten Volksbank eG aus Warendorf zusammentun, wie die “Dülmener Zeitung” gestern als erste berichtete. Klappt auch diese Fusion, käme das nochmals erweiterte Institut sogar auf eine Bilanzsumme von rund 10 Mrd. Euro – was für einen Platz unter den “Top 10” im bundesweiten Genosektor reichen könnte. Die Volksbank Münsterland Nord hat 2020 ein gemessen an ihrer Größe eher bescheidenes “Betriebsergebnis vor Bewertung” in Höhe von 34,1 Mio. Euro erwirtschaftet (also etwa 0,5% gemessen an der Bilanzsumme). Die Warendorfer kamen auf ein “Betriebsergebnis vor Bewertung” von 14,1 Mio. Euro, rund 0,55% der Bilanzsumme.*


Weitere Snippets aus den Verbünden

  • Die Volksbank Stuttgart hat ihr Betriebsergebnis vor Bewertung u.a. dank doppelter DZ-Bank-Dividende um 19% auf 64 Mio. Euro gesteigert. Das entspricht 0,76% der DBS (Mitteilung)
  • Und noch eine interessante Vorstandsbesetzung aus dem Sparkassen-Lager finden Sie heute in unseren Personalien-Snippets, siehe hier

Eine Volksbank mit 1.326 Vorständen. Plus: Sparda-Revolte scheitert


* In der ursprünglichen Fassung dieses Artikels hatten wir nicht nur festgestellt, sondern auch dezent kritisiert, dass sich die Zahlen der Volksbank eG aus Warendorf nicht unter der üblichen Adresse des elektronischen Bundesanzeigers finden. Ein Leser machte uns darauf aufmerksam, dass der Abschluss unter einer anderen Registeradresse einsehbar ist. Insofern nehmen wir die Kritik an der Volksbank zurück und bitten sie zu entschuldigen.

To top