Kurz gebloggt

Minus 44%: Die Horrorbilanz der Banken und Fintech-Aktien 2020

12. März 2020

Von Christian Kirchner

Deutschlands börsennotierte Banken und Fintechs im regulierten Markt haben an einem einzigen Börsentag rund 5 Mrd. Euro an Börsenwert verloren. Das ergibt die Summe der Tagesverluste der zehn Titel von gestern. Wie dramatisch die Gesamtlage ist, ergibt sich in einem Abgleich der aktuellen Börsenwerte mit jenen zu den noch vor wenigen Wochen erreichten Jahreshöchstkursen 2020: Seit Mitte Februar haben die neun Aktien rund 28 Mrd. Euro oder 44% ihres Börsenwerts eingebüßt. Zum Vergleich: Selbst im gesamten Finanzkrisen-Horrorjahr 2008 mit der Lehman-Pleite im Herbst verlor der Dax mit 41% weniger als die größten deutschen Banken und Fintech-Werte nun binnen gerade einmal weniger Wochen.

Negativer „Spitzenreiter“ ist dabei dabei die Deutsche Bank (-11 Mrd. Euro), gefolgt von Wirecard (- 7 Mrd. Euro) und der Commerzbank (-5 Mrd. Euro). Letztere ist auch das Institut mit dem höchsten prozentualen Wertverlust im laufenden Jahr seit den Zwischenhochs – binnen nur vier Wochen hat sich die Commerzbank-Aktie – wie auch die der Deutschen Bank – mehr als halbiert.

Die Übersicht:

Tagesverlust gestern Verlust zum Jahreshoch 2020 Verlust Börsenwert in Mio. €
Commerzbank -21% -54% 4.538
Wirecard -18% -40% 7.184
Deutsche Bank -18% -52% 11.012
Aareal -16% -46% 867
PBB -14% -43% 895
DWS -12% -38% 2.960
Hypoport -7% -29% 707
Comdirect -1% -3% 65
Creditshelf 2% -12% 9
Summe 28.237
zum Vergleich
Euro Stoxx Banks (Euro-Zone-Banken) -17% -45%
Stoxx Banks (Banken Europa) -14% -41%

Quelle: Comdirect, jeweils Xetra-Schlusskurse 12. März 2020

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing