Snippets

Münchener Hyp bereitet Chefwechsel vor – und weitere Personalien

*

Münchener Hyp bereitet Chefwechsel vor

Wenn wir Ihnen heute früh erzählen, dass die Münchener Hyp (Frauenquote im Vorstand: 0%, Frauenquote im 22-köpfigen Beirat: 0%, Frauenquote in der 79-köpfigen Vertreterrunde: 2,5%) vermutlich 2023 einen neuen Chef bekommen wird, dann wird es Sie kaum überraschen, dass es doch eher nicht auf eine Frau hinauslaufen dürfte. Sondern auf: Holger Horn (47), der zum 1.1.2022 zunächst zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt wurde. Damit habe, wie die “BÖZ” (Paywall) deutet, das zum genossenschaftlichen Kreditsektor gehörende Institut den ersten formellen Schritt eingeleitet für die Nachfolge des seit 2010 amtierenden Vorstandsvorsitzenden Louis Hagen. Denn: dessen Vertrag läuft bis Mai 2023, er wird dann 65 Jahre alt sein. Horn wiederum ist seit 2019 bereits im Vorstand der Münchener Hyp und dort für das Risikocontrolling, die Regulatorik und Marktfolge zuständig.


Weitere Personalien-Snippets aus dieser Woche:

  • Astrid Joost-van der Spek startet spätestens zum 1. Juli 2022 als neue Leiterin Capital Markets bei der Landesbank Hessen Thüringen (Helaba). Die Managerin kommt von Union Investment, wo sie zuletzt institutionelle Kunden aus Europa, Asien und Nahost betreut hat, und soll vor allem das nachhaltige, an ESG-Kritierien orientierte Kapitalmarktgeschäft stärken.
  • Melanie Kehr, seit März 2019 im Vorstand der KfW und dort zuständig für die IT, darf weitermachen: Der Verwaltungsrat der staatlichen Förderbank hat den Vertrag der 47-Jährigen bis Ende August 2027 verlängert.
  • Anders bei Karin Katerbau, seit April 2012 Mitglied im Vorstand der Oldenburgischen Landesbank: Sie scheidet “auf eigenen Wunsch” Ende des Jahres aus der OLB aus, bleibt aber Vorstandschefin der OLB-Stiftung; auch soll sie Mandate für die Bank übernehmen und das Mentoring-Programm für weibliche Führungskräfte weiterentwickeln.
  • Die selbsternannte “Bürgerbewegung Finanzwende” hat mit Fabio De Masi und Heribert Hirte zwei neue ehrenamtliche Fellows gewonnen. Beide gelten als Finanzexperten und saßen bis vor kurzem im deutschen Bundestag, de Masi für die Linke und Hirte für die CDU. Gerhard Schick, der einst als Finanzexperte der Grünen bekannt wurde und Finanzwende 2018 gegründet hat, sieht ihr Engagement als Signal für den überparteilichen Kampf gegen Finanzkriminalität.
  • Ein kleiner Nachtrag zur Erweiterung des Vorstands beim Bankhaus Metzler, die wir ja bereits am Montag vermeldet hatten: Die Frankfurter Privatbank hat ihre Compliance-Beauftragte Stefanie Buchmann zur Generalbevollmächtigten ernannt.
  • Nicolas Nonnenmacher wechselt zum 1. Januar von der Deutschen Börse zu Portagon (a.k.a. Crowddesk), einem ambitionierten B2B-Crowdinvesting-Fintech in Frankfurt; Nonnenmachers Aufgabe: Head of Communication and Community.

* Unter Mitarbeit weiterer Mitglieder der Finanz-Szene-Redaktion

To top