Aus der Szene

Neuer PR-Chef der Commerzbank kommt bei Wikipedia groß raus

22. Februar 2021

Von Christian Kirchner

Bei Wikipedia haben unsere Banker seit jeher einen schweren Stand. Während das Online-Lexikon – nur mal als Beispiel – dem früheren Big-Brother-Haus-Bewohner Zlatko Trpkovski 4.500 Zeichen Textlänge widmet (die Bochumer Punk-Band „Die Kassierer“ kommt sogar auf 7.000 …), muss sich Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing mit 2.900 Zeichen begnügen. Bei seinem Commerzbank-Pendant Manfred Knof reicht es gar nur zu 1.200 Zeichen auf der maximal Google-relevanten Plattform – ungefähr ein Drittel einer Din-A4-Seite.

Wobei: Immerhin taucht Knof überhaupt auf. Sein Vorstandskollege Chromik? Sein Vorstandskollege Hessenmüller? Sein Vorstandskollege Kotzbauer? Fehlen komplett. Übrigens ebenso wie Hermann-Josef Merkens, der Vorstandschef der Aareal Bank. Ein trauriges Bild, das unsere Banker da abgeben. Oder das Wikipedia da abgibt.

Nun allerdings scheint eine Gegenbewegung einzusetzen. Die Vorhut bildet ein gewisser (wir zitieren) „Bankmanager“ und „Bereichsvorstand“ und „Dozent“ und „Herausgeber“ und „Mentor“ und „Diplom-Volkswirt“. Am 29. Januar schlug er erstmals bei Wikipedia auf – und aus dem Stand heraus waren sein Leben und Wirken der digitalen Enzyklopädie fast 5.000 Zeichen wert.

Es handelt sich? Um Sven H. Korndörffer, den scheidenden Kommunikationschef der Aareal Bank und künftigen Kommunikationschef (im Rang eines  Bereichsvorstands) der Commerzbank. Ende des Monats wird Korndörffer seine Tätigkeit für den Null-Zeichen-Mann Mertens offiziell quittieren und fortan in die Dienste des 1.200-Zeichen-Manns Knof eintreten.

Verfasser der Korndörffer-Eintrags – das lässt sich öffentlich nachvollziehen – ist ein Anonymus mit dem Kürzel „Rjsnf“. Von ihm stammen die ursprünglichen fast 5.000 Zeichen, die einige „Sichter“ inzwischen auf rund 4.300 Zeichen gekürzt haben – ohne dass dies allerdings auf Kosten biographischer Detailreiche gegangen wäre. Auszug:

„Korndörffer begann seine berufliche Tätigkeit bei der Norddeutschen Landesbank (NORD/LB) im Juli 1995. Als stellvertretender Leiter für Veranstaltungen war er Teil des Stabbereichs Kommunikation und Internationale Beziehungen.“

Oder auch:

„Korndörffer ist Mitglied der European Association of Communication Directors und dem American Council on Germany (ACG), Jury-Mitglied, zum Beispiel beim Integrated Communication Award oder dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation (DPOK), und wechselndes Vorstandsmitglied in Vereinen und Ausschüssen.“

Keine Frage: „Rjsnf“ hat seinen Korndörffer studiert!!! Aber wer verbirgt sich hinter dem Pseudonym?

Recherchen bei Wikipedia zeigen: „Rjsnf“ ist kein Wikipedia-Neuling, sondern bereits seit 2014 bei der digitalen Enzyklopädie aktiv. Sein Interessenfokus war bislang allerdings begrenzt: Nicht weniger als 41-mal hat „Rjsnf“ in den zurückliegenden sechseinhalb Jahren am Wikipedia-Eintrag des Duisburger Stahlhändlers Klöckner gefeilt. Mal ging es um den „Einstieg in Zukunftstechnologien“. Mal wurden „Auszeichnungen“ wie die als „Top-Company“, „Open Company“ oder „Fair Company“ in den Eintrag aufgenommen.

Mal wusste „Rjsnf“ zu berichten, Klöckner habe sich „in nur 15 Monaten komplett neu aufgestellt“, mal fabulierte „Rjsnf“, dass Klöckner & Co plant, seine „Liefer- und Leistungskette durchgängig zu digitalisieren und die Einführung einer unabhängigen offenen Industrieplattform voranzutreiben, die zur führenden vertikalen Plattform der Stahl- und Metallbranche werden soll.“

Ein wahrer Klöckner-Spezialist. Der ansonsten bei Wikipedia aber noch nie eine andere Zeile als über den Stahlhändler geschrieben hat. Bis zum Korndörffer-Eintrag.

Diverse Anrufe bei Klöckner und bei Korndörffer fügen sich nun zu folgendem Bild: Während der Duisburger Stahlhändler erklärt, eine Agentur beauftragt zu haben, die sich „ein bisschen“ um die Wikipedia-Seite kümmern solle, verweist Korndörffer auf seine Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender der „Wertekommission“ – eines Vereins, der sich dem „Dialog über die Bedeutung von Werten in der Wirtschaft“ verschrieben hat.

Eines der Vorstandsmitglieder bei jener Kommission sei auf digitale Kommunikation spezialisiert, so Korndörffer, und habe sich mit der Positionierung der „Wertekommission“ bei Wikipedia beschäftigt. In diesem Zusammenhang sei offenbar nicht nur der (inzwischen wegen der laut Wikipedia-Community herrschenden Irrelevanz wieder gelöschte) Eintrag über die Kommission, sondern auch über ihn (also Korndörffer) selber angelegt worden. Einen Auftrag, den Eintrag anzulegen, habe es nicht gegeben, er habe davon auch erst durch unsere Nachfrage erfahren und wundere sich auch.

Am vergangenen Mittwoch hat nun eine NutzerIn namens „Tommyhope“ einen Löschantrag über die gut 4.000 Zeichen über Korndörffer gestellt. Begründung: „Fehlende Relevanz, Artikel erfüllt nicht Mindestanforderungen.“ Ausgang: offen.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing