Dokumentation

„Alles Murks“: Wie die Kunden über die Apobank ablästern

8. Juni 2020

Von Heinz-Roger Dohms

Wenn bei Plebejer-Banken wie DKB oder Comdirect die Hütte brennt – dann beginnt bei Twitter oder Facebook gleich der Shitstorm. Bei einem Patrizier-Institut wie der Apobank ist das ein wenig anders. Denn: Apotheker und Ärzte sind qua Standesbewusstsein eher nicht die typischen Social-Media-Krakeeler. Sondern: Sie äußern ihren Protest lieber in geschlossenen Fachforen, zu denen Sie, liebe Banker*innen, und wir hier von Finanz-Szene.de leider keinen Zugang haben.

Indes: Der Arzt unseres Vertrauens wäre nicht der Arzt unseres Vertrauens, hätte er uns nicht mal in eines dieser Foren reinlugen lassen, was denn die letzte Woche – also nach der nicht wirklich gelückten IT-Migration der Apobank – so los war unter den Kunden. Eine Dokumentation:

„Funktioniert die Umstellung nur bei mir nicht? Ich habe ApoTan+ heruntergeladen, mache alles, wie es auf der Homepage der Apobank bzw. im Brief steht und kommt mir vor wie in einer Endlosschleife.“

„Es sind nicht mehr alle Konten sichtbar, zumindest nicht die der hauseigenen Kreditfinanzierung! Überweisungen tätigen ging eben auch nicht. Alle gespeicherten Vorlagen sind weg und beim Versuch, die aktuelle Überweisung zu bestätigen, piept es auf dem Smartphone und dreht sich das Rädchen im Laptop und dann heißt es, wenn der Bestätigungscode nicht vorliegt, können Sie das später nachholen.“

„Bin zunächst daran gescheitert, dass das alles mit dem Internet Explorer überhaupt nicht mehr geht. Hat vorher niemand drauf hingewiesen. Nach Installation von Google Chrome konnte ich wenigstens die Kontostände sehen. Kontoauszüge gingen nicht mehr zu exportieren, kam man gar nicht drauf.“

„Alles noch Murks. Und das ’neue‘ Apobanking sieht aus wie der Rückschritt zu DOS, nur in Weiß.“

„Hat jemand Star Money 11, welches wieder funktioniert? Ich habe auch Star Money 12 aufgespielt, aber das funktioniert schon beim Einrichten nicht. (…) Hotline ist wie gesagt überfordert.“

„Überweisung hat geklappt, allerdings nur das Kontokorrentkonto wird angezeigt, wie bei Ihnen.“

„Web-End mit ApoTan+ und phtotoTan geht seit etwa gestern Mittag. Die Initialisierung war aber selbst für mich als alter EDV-Hase nicht trivial. Was nicht geht und bei jedem Synchronisationsversuch verschiedenste kryptische Fehlermeldungen erzeugt, ist der Versuche der Einbindung in den Lexware-Finanzmanager.“

„Wenn so etwas einer Bank passiert, müssten Köpfe rollen! Das war eine Katastrophe mit Ansage (wenn auch sehr kurzfristig). Wenn am Anfang des Monats der Online-Zugriff auf die Konten nicht mehr möglich ist, müsste das eigentlich zu Schadensersatzansprüchen führen! (…) Ich habe prophylaktisch ausreichend Geld für die nächsten Wochen auf Konten bei anderen Instituten geparkt (auch wenn ich dafür bei der Apobank überziehen musste).“

„Mein Systemspezialist für S-firm (meinem Homebanking-Programm) hat 41 Minuten lang mit allen ihm bekannten Tricks versucht den Kontorundruf zur Apobank in Gang zu bringen, es war nicht möglich!“

„… die Kontensortierung ist voll durcheinander … alle Namen weg, die Hälfte der Konten ist in unübersichtlichen Untermenüs versteckt … es ist sooooooooo langsam, dass ich nach jedem Klick Kaffee holen gehen kann.“

„Einziger Pluspunkt: Meine Kreditkonten sind verschwunden. Das darf gerne so bleiben.“

„Wo um Gottes Willen ist die praktische Fotoüberweisung geblieben?“

„Eigentlich ist die Apo eine Super-Bank. Allerdings merkt man seit Wochen, dass sich IT-Probleme ankündigen. Heute dann allerdings doch die Krönung. Kleiner Tipp: Versuchen Sie mal Bargeld abzuheben.“

„Habe am 4. Juni eine fünfsstellige Rechnung bezahlt per SMB9, wurde auch ganz normal angenommen und bis heute aber nicht gebucht und vom Konto abgezogen … bin gespannt, wie lange der Empfänger das Spiel mitspielt.“*

„Scheinbar eine Beta-Version. Die Liste der kommenden Terminüberweisungen beginnt irgendwo mitten im Monat, die Liste der Überweisungsvorlagen startet bei jedem Einloggen wieder bei ‚Z‘.“*

„Die Probleme mit den Abschlagszahlungen gibt es nicht erst seit gestern, sondern bereits seit Dienstag! Ein Abschlag, der für den 2.6. vom Rechenzentrum angekündigte Abschlag und eigentlich schon am 30.5. fällig war, ist bis jetzt immer noch nicht da und auch noch nicht einmal avisiert!! Das Rechenzentrum erreicht gar nichts, weil die Apobank nicht sagen kann, wo das Geld sich zur Zeit befindet. Kommenden Montag bekommen die meisten Apos ebenfalls Abschläge und werden sich wundern, dass nichts auf dem Konto ist.“*


* Die letzten drei Einträge entstammen keinem geschlossenen Forum, sondern dem Online-Portal „Apotheke-Adhoc“. Anders als die übrigen Einträge erfolgten die Beiträge nicht unter Klarnamen.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing