Kurz gebloggt

Comdirect-Tochter Onvista klemmt Telefon-Hotline ab

16. April 2020

Von Christian Kirchner

Ist es an der Zeit, mal in die Wildunger Straße 6a in Frankfurt-Bockenheim zu fahren, um nachzusehen, ob überhaupt noch jemand da ist? Weil: Angeblich sitzt dort die Broker-Tochter der Broker-Tochter der Commerzbank, sprich – die Onvista Bank.

Über deren anhaltenden technischen Probleme hatte wir neulich ja schon berichtet (siehe hier). Doch offenbar hat sich die Lage nochmal verschlimmert. Denn unter Verweis auf Corona hat Onvista (korrekterweise müsste man Onvista übrigens als „Marke der Comdirect“ bezeichnen, nicht als „Tochter der Tochter der Commerzbank) den telefonischen Support eingestellt. Stattdessen werden die Kunden jetzt per Bandansage gebeten, doch einfach eine Mail zu schreiben, aber auch dies bitte nur in dringenden Fällen und mit Wartezeit zu rechnen.

Um es kurz zu machen: Corona hin oder her – diese Art des Nicht-Supports ist für ein filialloses Institut mit hochaktiver Klientel ein gefährlicher Zustand. Denn: Man mag jetzt zwar darauf hinweisen, dass schnieke Herausforderer wie (siehe auch diese Meldung hier) Trade Republic erst gar keine Hotline anbieten. Indes – dort preist der Kunde das vermutlich ein und erfreut sich an anderen Dingen. Wohingegen ein vernünftiger Support für die klassischen Online-Broker ja durchaus ein Distinktionsmerkmal sein könnten.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing