Exklusiv

Deutsche Bank: Mobile-Banking-App Fyrst hat jetzt 12.000 Nutzer

5. Oktober 2020

Von Christian Kirchner

Für die Defätisten galt es eigentlich als ausgemachte Sache, dass die Aufräumarbeiten bei der Deutschen Bank auch das Ende des Geschäftskunden-Angebots „Fyrst“ bedeuten würden – quasi analog zum Aus für die Bonus-App „Yunar“. Stattdessen kann „Fyrst“ nun mit einer ersten halbwegs belastbaren Zahl aufwarten: Nach Finanz-Szene.de-Infos kommt die Mobile-Banking-App für Selbständige und Kleinunternehmen 15 Monate nach dem Launch auf 12.000 Kunden. Klingt ganz okay. Aber ist es das auch?

  • Gemessen an Fintech-Wettbewerbern wie Penta (länger am Markt, zuletzt 22.000 Kunden), Qonto (zu Jahresbeginn mit großem Tamtam platziert, aber erst bei ein paar tausend Kunden angelangt, wie CEO Philipp Pohlmann jüngst im Finance-Fwd-Podcast einräumte), Kontist (sagt nix) oder Holvi (aaaangeblich sechsstellig) sind die 12.000 Kunden völlig okay
  • Das gilt auch vor dem Hintergrund, dass es sich um eine relativ spitze Zielgruppe handelt und die Verteilung des Marktes (anders als im Retailbereich) gerade erst beginnt
  • Was zudem dafür spricht, die „12.000“ als Achtungserfolg zu interpretieren: „Fyrst“ wurde als aufgehübschtes Frontend der Postbank-App konzipiert, dürfte also keine übermäßigen Kosten verursacht haben.
  • Was dagegen skeptisch macht: „Fyrst“ hatte zuletzt mit technischen Problemen bei der neusten iOS-Version 14 zu kämpfen. Kann passieren. Sollte es aber besser nicht
  • Hinzu kommt: „Fyrst“ war vom Start weg präsent bei „Mydealz“ und ähnlichen Programmen mit Cashbank- und Kunden-werben-Kunden-Deals. Das könnte gegen die Qualität der Kunden sprechen
  • … wie die Definition von „Kunde“ überhaupt eine schwammige ist. Denn nicht jeder, der die App runterlädt, nutzt sie auch. Und nicht jeder, der sie (ab und an) nutzt, ist willens, Mobile-Banking-Angebote wie Fyrst, Penta oder Kontist tatsächlich zu einer Hauptbank-Verbindung zu machen und für Services zu bezahlen.

Noch steht der Nachweis, das Fyrst ein Erfolg werden könnte, also aus.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing