ING Diba schnappt sich IKB-Digitalvorstand Ralph Müller

16. Februar 2022

Von Christian Kirchner

Die ING Deutschland hat ihre wichtigste Vorstandsvakanz gefüllt und besetzt den Posten des “Chief Operations Officers” (COO) ab Juni mit Ralph Müller, bisher Digitalvorstand bei der Düsseldorfer IKB. Der 50-Jährige folgt auf Joachim von Schorlemer (64), der die Oranje-Bank per Ende September verlassen wird.

Die Personalie ist das Ergebnis einer Rotation, die bei der größten deutschen Direktbank schon letztes Jahr eingesetzt hatte: Zunächst gab die ING Diba bekannt, dass Zeljko Kaurin (in Personalunion COO und CIO, also auch “Chief Information Officer”) das Haus verlässt. Seine COO-Aufgaben übernahm – wie später bekannt wurde – interimistisch zunächst von Schorlemer, der das von ihm maßgeblich mit aufgebaute Firmenkundengeschäft an Eddy Henning abgab. Vollständig ist das Tableau damit allerdings noch nicht: Kaurins Aufgaben als Chief Information Officer übernahm interimistisch Vorstandschef Nick Jue, ein endgültiger Nachfolger steht noch nicht fest.

Die Stippvisite von Neu-COO Müller bei der Düsseldorfer IKB währte damit nur kurz: Dort rückte Müller vor einem Jahr als Vorstand für Strategie, Digitalisierung und Operations ein. Zuvor war er rund 13 Jahre bei der Deutschen Bank tätig, zuletzt als COO der Postbank.

Müller, der einst die Baufi-Plattform Planethome mit aufgebaut hatte und ihr lange vorstand, waren bei der Deutschen Bank einst größere Ambitionen nachgesagt worden. Zudem agiert er als Fintech-Investor und hat in gut zwei Dutzend Fintechs invetsiert. Erst Mitte Dezember war er im Finanz-Szene Podcast zu Gast und berichtete über die großen Pläne der IKB, Mittelstandskredite zu “plattformisieren”.

Die Wette der IKB: Lassen sich KMU-Kredite plattformisieren?

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing