Partner-Podcast

Künstliche Intelligenz im Banking – wie weit ist die Branche wirklich?

19. Juni 2022

Von Christian Kirchner

Es sind verrückte Zeiten. Letzte Woche zum Beispiel stellte Google einen seiner Ingenieure frei, nachdem dieser behauptet hatte, der hauseigene KI-Chatbot LaMDA habe ein Bewusstsein entwickelt. Nun ist künstliche Intelligenz unbestritten zu erstaunlichen Dingen fähig, etwa zur Erschaffung von Lyrik, die sich von menschlicher Lyrik angeblich nicht mehr unterscheidet. Wenn unsere Banken und Fintechs allerdings von “KI” reden – dann geht es eher um die profanen Dinge.

Etwa:

  • Die Kundendatei intelligent clustern
  • Saubere Überweisungen von unsauberen (Stichwort: Geldwäsche) unterscheiden
  • Auf Basis von Kontovorgängen erahnen, ob ein Kunde eine Finanzierung plant

Wo setzen Banken künstliche Intelligenz schon ganz konkret ein? Wo wird die Branche in einigen Jahren stehen? Und wie skeptisch oder wohlwollend sieht eigentlich die Bafin, was Banken und Fintechs da gerade treiben (Spoiler: wohlwollender, als man vielleicht meinen würde)?

Darüber – und auch über die Sache mit der Lyrik – sprechen wir in unserem heutigen Partner-Podcast* mit einem ausgewiesenen KI-Experten, nämlich Lars Ludwig, CEO von Targens.

Auf geht’s:

 


* Targens gehört zu den „Premium-Partnern“ von Finanz-Szene.de. Mehr zum Partner-Modell erfahren Sie hier

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing