Exklusiv

Online-Banking der Volksbanken: Probleme größer als gedacht

21. Februar 2022

Von Christian Kirchner

Der Unmut über das neue Online-Banking der Volks- und Raiffeisenbanken (siehe unsere Berichterstattung vom vergangenen Mittwoch) ist größer als bislang von uns eingeschätzt. So schildern uns Leser-Reporter in zahlreichen Zuschriften, dass nicht nur etliche Institut die Einführung des neuen Systems wie berichtet mehrfach verschoben haben – sondern: Diverse Genobanken haben sogar wieder auf das alte Online-Banking zurückgeschaltet, obwohl dieses zwischenzeitlich bereits abgeklemmt war.

So heißt es bei der Volksbank Göppingen seit kurzem auf der Homepage: “Im Moment verspricht die Verfügbarkeit unserer neuen Online-Banking-Plattform leider nicht unserem Anspruch. Daher werden wir Ihnen bis auf weiteres wieder unsere alte Banking Plattform zur Verfügung stellen.” Eine klare Schuldzuweisung in Richtung des genossenschaftlichen IT-Dienstleisters Atruvia, der die “VR OnlineBanking” genannte neue Version entwickelt hatte.

Genau den gleichen Schritt ging die Volksbank am Württemberg, die den alten Zugang “vorübergehend reaktiviert” hat, wie Nutzer beim Login erkennen können.

Die Raiffeisenbank Hochtaunuskreis wiederum wollte das alte Online-Banking nach einer ersten Verschiebung eigentlich zum 15. Februar abzuklemmen – lässt die Option nun aber doch offen.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!