Partner-Podcast

Wie sich Banken im Retail-Brokerage differenzieren (könnten)

Das Wertpapier-Depot ist das neue Girokonto. Ein Ankerprodukt, mit dem sich Kunden gewinnen, binden und aktivieren lassen. Heißt es jedenfalls. Doch ist die Sache wirklich so einfach?

Fest steht: Die Aktionärszahlen steigen dann doch nicht so steil, wie es die Branche zu Beginn des Trading-Booms noch gehofft hatte. Und bestimmte, insbesondere junge Zielgruppen neigen eindeutig den neuen Playern zu, also den Neobrokern und Neobanken. Haben klassische Banken und Sparkassen im Wettbewerb also überhaupt noch eine Chance?

Antwort: Aber ja! Das sagt jedenfalls von Robert Bölke von unserem Premium-Partner Sopra Steria*. Seine Argumentation: Im Wertpapiergeschäft gibt es genügend Möglichkeiten, sich vom Wettbewerb abzuheben. Etwa weil …

  • … viele Brokerage-Kunden eher auf den Service als auf den Preis achten würden, dieser Aspekt von den meisten Anbietern aber weitgehend ignoriert werde
  • … die gängigen Anbieter ihre Kunden zu hoher Aktivität statt zu langfristiger Anlage verleiteten und damit den kurzfristigen Ertrag über die längerfristige Kundenbeziehung stellen würden

Unser heutiger Partner-Podcast – auf geht’s:


*Sopra Steria gehört zu den „Premium-Partnern“ von Finanz-Szene.de. Mehr zum Partner-Modell erfahren Sie hier

To top