Exklusiv

Allianz macht Fintech-Pionier Bernd Storm zum Iconic-Chef

16. Januar 2020

Von Heinz-Roger Dohms

Es war der vielleicht spannendste offene Job in der deutschen Fintech-Branche – nun ist er besetzt: Nach Informationen von Finanz-Szene.de macht die Allianz den Aboalarm-Gründer Bernd Storm zum Chef ihres ambitionierten Startups-Projekts „Iconic Finance“. Ziel des Versicherungskonzerns ist es, eine digitale Lösung zu entwickeln, die die komplette persönliche Finanzwelt des Nutzers abdeckt – vom Girokonto über die Versicherungspolicen bis hin zum Stromvertrag. Iconic Finance bestätigte die Personalie gegenüber Finanz-Szene.de. Storm, der auch als Mitorganisator der Münchner Digitalkonferenz „Bits & Pretzels“ bekannt ist, firmiere seit dem 1. Januar als Geschäftsführer.

Bernd Storm ist nicht der erste prominente Kopf, den die Allianz zu Iconic Finance holt. Zuvor hatte das Konzern-Startup bereits den IT-Sicherheitsexperten Vincent Haupert verpflichtet, in der Szene als „N26-Hacker“ bekannt. Zudem war vor Storm auch schon ein anderer Aboalarm-Manager zu Iconic gewechselt, nämlich Arnold Brunner. Er wird zusammen mit dem erfahrenen Allianz-Manager Tobias Tschiersky und eben Storm das Senior Management des Konzern-Startups bilden. Im Umfeld des Unternehmens ist zu hören, dass die neue Lösung im Laufe des ersten Halbjahrs livegehen wird, allerdings unter einem neuen Label. Iconic Finance ist demnach nur der Firmenname.

Mit dem sich abzeichnenden Launch der Allianz-Tochter wird sich der Kampf um den digitalen Kundenzugang in der deutschen Finanzbranche weiter verschärfen. Schließlich greift der Münchner Dax-Konzern mit dem neuen Projekt nicht nur die Apps anderer Versicherungen an, sondern genauso die Multibanking-Lösungen der deutschen Banken, Fintechs wie Finanzguru oder Volders sowie natürlich Vergleichsportale wie Check24, Verivox oder Joonko.

Besonders pikant hierbei: Verivox (also das Vergleichsportal von Pro Sieben Sat1) hatte Aboalarm (ein Tool, mit dem sich zum Beispiel Strom- oder Gasverträge bequem kündigen lassen) 2017 für damals rund 10 Mio. Euro übernommen. Für Gründer Storm bedeutete dies nicht nur einen hübschen Exit. Sondern: Er blieb zunächst auch Chef von Aboalarm, bevor er später dann doch ausschied, um nun also ebenso wie Kompagnon Brunner beim Konkurrenten Iconic Finance anzuheuern. Vor ein paar Monaten hatte Finanz-Szene.de darüber hinaus berichtet, dass ein komplettes Fintech-Team von Aboalarm zu Iconic wechselt.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing