Exklusiv

Business-Banking-Fintech Holvi schafft kostenloses Konto ab

8. Februar 2021

Von Christian Kirchner

Humor haben sie bei Holvi, so viel steht fest: „2021 ist bisher ein ereignisreiches Jahr für uns bei Holvi gewesen. Und es geht direkt weiter“ – so moderierte der angebliche Marktführer unter den hierzulande tätigen Business-Banking-Fintechs am Montag gegenüber seinen Kunden eine Änderung der AGB an. Der wesentliche Inhalt der Mail: Holvi schafft sein kostenloses Basiskonto für Neukunden ab. Künftig zahlen diese für das  Modell „Holvi Lite“ 6 Euro pro Monat, das Modell „Holvi Pro“ mit umfangreicheren Leistungen kostet 12 Euro.

Dabei werden offenbar die europäischen Preise und Leistungen harmonisiert. Die bisher in Deutschland angebotenen Modelle „Starter“ (kostenlos) und „Grower“ (12 Euro pro Monat) tauchen nicht länger in der neuen Preisübersicht auf, die es bislang nur in englischer Sprache gibt. Wobei betont wird, dass die neuen, kostenpflichtigen Kontomodelle nur für Neukunden gelten. „Wenn du mit deinem jetzigen Preismodell zufrieden bist, kannst du es einfach behalten“, heißt es in der Kunden-Mail.

Dass 2021 „ereignisreich“ für Holvi war, ist nicht übertrieben: Erst vergangene Woche wurde bekannt, dass die spanische Großbank BBVA, die Holvi 2016 unter ihre Fittiche genommen hatte, das Fintech für eine unbekannte (womöglich „negative“) Summe an einen der Gründer zurückverkauft hat. Wie Finanz-Szene.de bereits vor zwei Wochen berichtet hatte, legte das Fintech, das nach eigenen Angaben 90.000 Kunden in Deutschland hat, kurz zuvor bereits eine Vollbremsung beim Marketing hin und beantwortete Nachfragen zu Kundenzahlen und der operativen Lage nur ausweichend (siehe hier).

Warum man nun einen Schwenk in der Preisstrategie vornehme? „Um dir das Produkt anbieten zu können, das du kennst und schätzt, und es darüber hinaus weiterzuentwickeln und zu verbessern, nehmen wir wichtige Veränderungen vor und gestalten unsere Preismodelle neu“, heißt es in der Kundenmitteilung von Montag. Auch das Berliner Business-Banking-Fintech Penta bietet Neukunden seit geraumer Zeit kein kostenloses Konto mehr an. Und die DKB setzte die monatlichen Kontoführungsgebühren für Geschäftskunden jüngst von 0 Euro auf 15 Euro herauf.

DKB melkt Geschäftskunden – und erhöht von 0 auf 15 Euro

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing