Research

Die 20 größten Fintech-Fundings des Jahres auf einen Blick

30. April 2021

Von Heinz-Roger Dohms

Deutsche Fintechs mit einem einigermaßen schlüssigen Geschäftsmodell werden auch weiterhin mit Geld zugeschüttet. Die zwei jüngsten Belege: Der Berliner Krypto-Verwahrer Finoa hat am Donnerstag eine Finanzierungsrunde über 18 Mio. Euro verkündet, beim ebenfalls in Berlin ansässigen deutsch-russische N26-Herausforderer Vivid Money sind es sogar 60 Mio. Euro (einhergehend mit einer stolzen Bewertung von nunmehr 360 Mio. Euro).

Damit Sie nicht den Überblick verlieren, liebe Leserinnen und Leser, haben wir einfach mal versucht, sämtliche seit Jahresbeginn vermeldeten Fundings ab einem komplett willkürlich gewählten Mindestvolumen von 4 Mio. Euro für Sie aufzulisten. Die Disclaimer vorweg:

  • Die Fundings, die uns entfallen sind, werden wir nachtragen
  • Fremdkapital haben wir nicht gewertet, auch das wenn das Fremdkapital wie zum Beispiel im Falle von SumUp (750 Mio. Euro!!!) tatsächlich investiven Zwecken dient und nicht, sagen wir, eine Kreditplattform füllt
  • Die angebliche, nächste Mega-Runde von Wefox ist weiterhin im „Angeblich“-Zustand und darum hier nicht aufgelist

Genug der Vorrede, hier die Liste:

Name Segment Funding in Mio. €
Mambu Core Banking 110
Clark Online-Makler 69
Vivid Money Neobank (Retail) 60
N26 Neobank (Retail) 30
Kontist Neobank (Freelancer) 25
Nextmarkets Trading 25
Elinvar AM-Technologie 25
Finoa Krypto-Verwahrer 22
Moss (Vanta) Kreditkarte 21
Exporo Crowdfinanzierung 16
Compeon KMU-Kreditplattform 15
Quirion Robo Advisor 13
Baufi24 Baugeld-Vermittler 6,7
InsureQ Insurtech 5
Investify AM-Technologie 4,8
Banxware Kredit-Technologie 4
Remagine* Neobank ?
Lemon Markets Trading ?
Smava Retail-Kreditplattform ?
Moonfare Alternative Assets ?

Was ist mit den Fragezeichen?

  • Bei Smava vermuten wir, dass die insofern (jedenfalls de facto) geraised haben, weil ja die Cash-Komponente der Finanzcheck-Übernahme finanziert werden musste. Vielleicht ist das aber auch eine Fehlinterpretation
  • Wie viel sich Fidelity den angeblich rund 10%-igen Einstieg bei Moonfare hat kosten lassen, wurde nicht kommuniziert. Dem Geraune nach zu schließen, war es ein nicht gaaaanz niedriger zweistelliger Millionenbetrag
  • Remagine hat 20 Mio. Euro kommuniziert, allerdings war da auch Fremdkapital zur Kreditvergabe bei. Wie viel, weiß man nicht
  • Ob Lemon Markets wirklich mehr als 4 Mio. Euro eingesammelt hat, wissen wir nicht (und bezweifeln es tendenziell) – allerdings finden wir den Namen sympathisch

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing