News

Finiata nach Polen verkauft – CEO plant neues Venture

Das Berliner Fintech Finiata hat den Besitzer gewechselt: Wie gestern zunächst “Deutsche Startups” berichtete, übernimmt ein auf Zypern gemeldeter Investor namens Manta Ray Ventures das Kredit-Startup komplett – der Eigentümerwechsel lässt sich auch anhand eines Handelsregister-Eintrags vom 11. April nachvollziehen. Manta Ray gehörte auch bislang schon zu den Gesellschaftern von Finiata. Hinter der Investment-Gesellschaft steht der polnische Unternehmer Sebastian Kulczyk.  

Finiata war 2016 mit großen Hoffnungen und als eines von gleich mehreren Factoring-Startups hierzulande gestartet und hatte binnen kurzer Zeit mehr als 20 Mio. Euro Eigenkapital bei Investoren eingeworben. Bald darauf expandierte das Fintech nach Polen und konzentrierte seine Tätigkeit später auf den dortigen Markt. 2020 kam es zu einer ersten starken Verschiebung in der Gesellschafterstruktur. In der Folge hielten der britische Risikokapitalgeber DN Capital und der tschechische VC-Investor Enern zusammen gut 52% der Anteile. Auch das Geschäftsmodell wandelte sich: Versuchte sich Finiata zwischenzeitlich als KMU-Finanzierer, positionierte sich das Unternehmen später als “Credit as a Service”-Plattform. 

Seit dem Rückzug des Finiata-Gründers Sebastian Diemer im Herbst 2018 führte Jan Enno Einfeld die Geschäfte gemeinsam mit Diemers Mitgründer und Produktchef Ingmar Stupp. Beide stehen bei Finiata bereits nicht mehr im Impressum, dort ist nun Hanna Kazlouskaya eingetragen, Managerin des polnischen Ablegers von Finiata. Wie sich das Berliner Fintech künftig positioniert, ließ sich gestern Abend nicht mehr in Erfahrung bringen. Allerdings lässt die Konstellation den Schluss zu, dass sich Finiata womöglich noch stärker in Richtung Polen orientiert.

Einfeld kam seinerzeit von Comdirect, wo er unter anderem den Robo-Advisor “Cominvest” mitentwickelte und zu den Protagonisten der hauseigenen Startup-Garage gehörte. Nach Recherchen von “Finanz-Szene” und “Finance Forward” plant Einfeld nach seinem Ausscheiden bei Finiata schon das nächste Fintech im Kreditumfeld: Der Manager ist laut Handelsregister seit Anfang Mai als Geschäftsführer eines Unternehmens namens Tilta eingetragen, dessen Gegenstand mit der „Entwicklung von Technologie für und das Servicing sowie die Vermittlung von Finanzierungslösungen für das Business-to-Business (B2B) Segment“ angegeben wird.  

 

Finanz-Szene geht ab Oktober hinter die Paywall ...

... Kommen Sie mit? Jetzt Premium-Abonnent werden und Frühbucher-Rabatt sichern. Als Monatsabo, Jahresabo – oder als Corporate-Abo für ausgewählte Mitarbeiter.

To top