Kurz gebloggt

Fintech Raisin („Weltsparen“) schlägt in den USA zu

15. Januar 2020

Von Heinz-Roger Dohms

Die Frage, was sie mit ihren üppigen Fundings tun sollen, beantworten die ersten deutschen Fintechs damit, dass sie jetzt tatsächlich den Schritt nach Amerika wagen (angekündigt war das ja schon länger).

Im Einzelnen: N26 ist bekanntermaßen schon in den USA gestartet; der Hamburger Einlagen-Vermittler Deposit Solutions hat jenseits des Atlantiks immerhin schon mal eine B2C-Marke („Savebetter“) eintragen lassen, wie diese Woche bei „Finance Forward“ zu lesen war.

Und nun: Wird der Deposit-Rivale Raisin heute Früh (wie Finanz-Szene.de vorab erfahren hat) den Kauf des US-Fintechs „Choice Financial Solutions“ vermelden. Dabei handelt es sich um einen reinen B2B-Spezialisten, dessen Technologie den Berlinern einen beschleunigten Marktstart ermöglichen soll.

Nebenbei bemerkt: Das ist für Raisin seit der Gründung 2013 bereits die vierte Akquisition. Auch krass.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing