Exklusiv

Münchner Krypto-Verwahrer Tangany erhält 7 Mio. Euro

20. April 2022

Von Caspar Schlenk

Der Münchner Krypto-Verwahrer Tangany – eines von nur einer Handvoll Unternehmen mit entsprechender Bafin-Lizenz – erhält in einer Finanzierungsrunde 7 Mio. Euro. Dies haben Finance Forward und Finanz-Szene vorab erfahren. Angeführt wird das Funding von Nauta Capital, einem europäischen VC-Spezialisten, der hierzulande bislang eher durch kleinere Fintech-Investments (Mistho, InsurQ) aufgefallen war. Daneben beteiligt sich unter anderem auch der halbstaatliche Hightech-Gründerfonds.

Tangany bietet Finanzdienstleistern eine sichere Verwahrung von Krypto-Assets, zu den Kunden zählen beispielsweise die Quirin Privatbank und Exporo. Auch die Sparkassen sollen für ihr Krypto-Produkt mit Tangany verhandelt haben, siehe unser Stück -> Bitcoin-Handel via Girokonto – Sparkassen arbeiten an Krypto-Wallet. Nach eigenen Angaben verwaltet das 2019 gegründete Fintech bislang Krypto-Werte in Höhe von insgesamt 400 Mio. Euro.

Fintech-Eklat: Exporo wirft Upvest raus und wechselt zu Tangany

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

 

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing