Fintech-Snippets

N26 für Oldies – und etliche weitere Fintech-Schnipsel

11. November 2021

Von Heinz-Roger Dohms

Das neue Fintech von Figo-Veteranin Cornelia Schwertner

Liegt der nächste große Fintech-Trend wirklich in der Vertikalisierung? Oder etwas weniger akademisch gefragt: Reicht N26? Oder braucht’s für spezifische Zielgruppen auch spezifische Neobanken? Das – wir bitten Sie, die jeweiligen Begrifflichkeit nicht despektierlich, sondern augenzwinkernd zu verstehen – „N26 für Ökos“ (Tomorrow) jedenfalls gibt es inzwischen, genauso wie das „N26 für Muslime“ (Insha) und das „N26 für Teenager“ (Pockid). Und nun: Werkelt die frühere Figo- und spätere Finleap-Connect-Managerin Cornelia Schwertner gemeinsam mit ihren Mitstreiterinnen Barbara Buchalik und Bianca Steinke an einem „N26 für Ältere“. Der Name des neuen Fintechs lautet „Brygge“ – und wie das Konzept genauso aussieht, wissen die Kollegen von „Finance Forward“.

Weitere Snippets aus der deutschen Fintech-Branche

  • Dass das Berliner Business-Banking-Fintech Penta beim Festgeld neuerdings auf eine Kooperation mit der SWK Bank setzt, lässt insofern aufhorchen, als für just dieses Thema vor einem Jahr bereits das Fintech-Unicorn Raisin („Weltsparen“) als Partner annonciert worden war. Unsere Nachfrage bei Penta ergab: Die beiden Angebote sollen künftig parallel laufen.
  • Der (unseres Wissens nach) einzige Robo Advisor für Einzelaktien hierzulande, nämlich Solidvest, hat gegenüber unseren Kollegen von „Finance Forward“ erstmals die Höhe seiner Asset under Management genannt. Demnach kommt das zu DJE Kapital gehörende Investment-Fintech bislang auf: 170 Mio. Euro, verteilt auf rund 2.300 Kunden
  • Das noch im Stealth-Modus befindliche Fintech Cadeia, das eine digitale Plattform für komplexe Finanzprodukte etablieren will, hat in einer Seed-Runde eine siebenstellige Summe eingeheimst. Unter den Investoren ist die liechtensteinische Bank Frick.
  • Die C24 Bank nutzt zum Geldabheben (und Geldeinzahlen) an der Supermarktkasse in Zukunft die Dienste der Berliner Cash-Spezialisten Viafintech, mindestens ebenso gut bekannt unter dem Namen „Barzahlen„.
  • Das (wie dieser Tage berichtet) inmitten einer mittelgroßen Funding-Runde stehende neuer Berliner Kreditkarten-Fintech Pliant hat einen interessanten Vertriebspartner gefunden – nämlich das Spesen-Management-Startup Circula.
  • Das B2B-Fintech Investify vertieft die Kooperation mit dem Internationalen Bankhaus Bodensee – und hat die IBB nun auch beim Bau eines eigenen Robo Advisors untersützt

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags